Volleyball

Volleyball: TG gewinnt in Kappelrodeck verdient mit 3:1

Veröffentlicht

Erleichtert, mit drei wichtigen Punkten im Gepäck, fuhren die Volleyballer am späten Sonntagabend vom badischen Kappelrodeck nach Hause. Im wichtigen Spiel gegen den Tabellennachbarn hatte man 3:1 (19:25, 25:22, 25:16, 25:19) gewonnen und sich Punkte um den Klassenerhalt gesichert. Trainerin Evi Müllerschön musste dazu allerdings tief in ihre Trickkiste greifen. Sie zeigte ihre ganze langjährige Erfahrung und ihr Können durch klug eingesetzte Spielerwechsel, damit verbundenen Systemumstellungen und durch das Setzen von wichtigen Auszeiten. Gleichzeitig zeigte sich dabei auch, welches Potential in der Mannschaft steckt. Die Umstellung auf ein Spielsystem mit zwei, und nicht wie in der Regionalliga üblich, mit einem Zuspieler, gelang problemlos und vor allem gewinnbringend.

Notwendig geworden war diese Veränderung durch einen von den Waldseer Volleyballern nervös gespielten 1. Satz, den sie mit 25:19 verloren hatten. Bis zum Spielstand von 14:8 im 2. Satz – gegen Bad Waldsee – konnten die Waldseer kaum Druck erzeugen und machten viele Eigenfehler. Gleichzeitig gelang den Hausherren alles. Sie konnten die Bälle sauber annehmen, ihr Spiel klug aufbauen und die Anzahl ihrer Eigenfehler minimieren. Hatten die wenigen mitgefahrenen Fans zu diesem Zeitpunkt schon befürchtet, dass der Fluch der Negativserie auch bei diesem Auswärtsspiel anhalten würde, änderte sich der ganze Spielverlauf nach der Systemumstellung auf zwei Zuspieler komplett. Es gelang den aufopferungsvoll kämpfenden Waldseern tatsächlich, sich auf 21:21 heran zu spielen und den 2. Satz mit 25:22 zu gewinnen.

Beflügelt vom so nicht erwarteten Satzgewinn, starteten die TG-Volleyballer druckvoll, angriffs- und abwehrstark in den 3. Satz. Die Männer aus Kappelrodeck hielten diesem Druck bis zum 8:8 stand, konnten aber dann der Spielfreude und dem Können der Waldseer bis zum Satzende von 25:16 nicht mehr viel entgegensetzen. Zur Freude von Trainerin und Zuschauer konnten die TG-Volleyballer das Niveau aus dem 3. Satz mit in den 4. Satz nehmen. Auch ein verletzungsbedingter erneuter Spielerwechsel bei der TG brachte den Spielfluss nicht ins Stocken. Nun mit dem notwendigen Selbstbewusstsein ausgestattet, gelang den TG-Volleyballern in dieser Schlussphase alles. Die Kappelrodecker Volleyballer, die bis zum Matchball intensiv gekämpft und nie aufgegeben hatten, mussten sich deshalb auch im 4. Satz mit 25:20 und somit mit 3:1 geschlagen geben.

Nach dem Spiel meinte Trainerin Evi Müllerschön: „Gott sei Dank haben wir diese verschiedene Aufstellungsmöglichkeiten in den Vorbereitungsspielen während der Ferien trainiert. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass wir diese Umstellungen so schnell und so dringend brauchen und dass meine Spieler sie so gut umsetzen.“
Für die TG spielten: Simon Bergmann, Paul Breyer, Pirmin Dewor, Pascal Eisele, Jan Herkommer, Tim Knaus, Hannes Lambert, Lucas Romer, Ralf Sauerbrey, Simon Scheerer