Volleyball

Volleyball: Holpriger Start in eine neue Regionalliga-Saison

Kampfstark, aber holprig, starteten die Volleyballer der TG Bad Waldsee am Samstagabend in die neue Regionalliga-Saison. Nach einem 0:2 Satzrückstand erkämpften sie sich gegen die Männer der TSV GA Stuttgart II den 2:2 Satzausgleich. Der anschließend anstehende Tie-Break ging denkbar knapp mit 15:13 an die Stuttgarter, die damit das ganze Spiel mit 3:2 gewannen.

Damit ein Trainings- und Spielbetrieb überhaupt möglich war, musste schon im Vorfeld von der Vereinsführung ein Hygienekonzept ausgearbeitet und umgesetzt werden, auch, damit das Spiel vor einer begrenzten Zahl von Zuschauern stattfinden konnte. Nach dem abrupten Corona bedingten Ende der letzten Saison, standen sich gleich im ersten Spiel der neuen Saison, der letztjährige Tabellendritte (Stuttgart) und der Tabellenvierte (Bad Waldsee) gegenüber. Schon diese Konstellation versprach ein spannendes Spiel, gingen doch die letzten Spiele der beiden Kontrahenten, meistens knapp, aber doch eher zu Gunsten der Stuttgarter aus. Diese verfügen über einen großen Kader mit vielen älteren Spielern, oft mit Erfahrungen auch in höheren Ligen.
So packten die Stuttgarter gleich im ersten Satz ihre ganze Routine aud, gegen Waldseer Spieler, die nur schwer ins Spiel fanden. Schnell stand es 10:5 für Stuttgart. Auch im weiteren Satzverlauf fanden die Waldseer kein Mittel gegen die abgeklärt aufspielenden Stuttgarter. Verdient gewann Stuttgart den ersten Satz mit 17:25.

Besser im Spiel zeigten sich die Hausherren im zweiten Satz. Bis zum 23:23 verlief dieser völlig ausgeglichen. Leider erkämpfte sich dann die Gäste die zwei notwendigen Punkte zum 25:23 Satzgewinn. Die in der Statistik auftauchenden acht Aufschlagfehler auf Waldseer Seite, denen kein As gegenüber steht, lassen vermuten, dass in dieser Spielphase für die Hausherren mehr möglich gewesen wäre.

Im dritten Satz waren die Waldseer Spieler im Spiel angekommen. Jetzt funktionierten die Abläufe. Beim Stand von 24:17 wurde es noch einmal spannend. Stuttgart erkämpfte sich Ball um Ball bis zum 24:20, bevor Punktegarant und Mannschaftskapitän Pirmin Dewor Zuschauer und Spieler mit einem gelungenen Angriffsschlag zum 25:20 erlöste.
Der vierte Satz verlief bis zum 10:9 relativ ausgeglichen. Durch eine Aufschlagserie von Simon Scheerer, in der vor allem Jakob Elsäßer für die Punkte sorgte, kamen die Hausherren zu einem beruhigenden 17:9 Vorsprung. Mit einem verdienten 25:21 wurde der Satz beendet, Satzausgleich.

Es folgte ein Tie-Break, der auf Augenhöhe stattfand. Keine Mannschaft konnte sich bis zum 11:11 absetzen. Nachdem Stuttgart den Satzball zum 13:15 für sich verwandelt hatte, waren es aber die Gäste, die mit einem 3:2 als Sieger den Platz verließen.Trainerin Evi Müllerschön und die Mannschaft waren natürlich enttäuscht vom knappen Ergebnis, gleichzeitig aber froh, einen Punkt erkämpft zu haben.
Für die TG spielten: Jakob Büker, Robin Cronau, Pirmin Dewor, Jakob Elsäßer, Tim Knaus, Marc Moosherr, Dietrich Penner, Lucas Romer, Simon Scheerer, Ralf Sauerbrey

Klaudia Romer