Volleyball

Volleyball Berichte vom Wochenende

Mission erfüllt – Minimalziel erreicht
700_6593TG Bad Waldsee hält Oberliga trotz Niederlage in Nürtingen
Von Franz Vogel
Die 2:3 (24:26, 19:25, 25:16, 25:22, 10:15) Auswärtsniederlage beim relegationsverdächtigen Namensvetter in Nürtingen sichert der TG Bad Waldsee auch theoretisch endgültig den Klassenerhalt in der Volleyballoberliga. Bei einem Endstand von 3:2 werden seit einigen Jahren im Volleyball die Punkte im Verhältnis 2:1 verteilt. Damit hat sich die TG den fehlenden Zähler ergattert.
Niemand hatte nach der Megavorstellung vom Freitagabend, als die TG einen Drittligisten mit 3:0 aus der eigenen Halle schoss, ein weiteres Highlight der Mannschaft von Evi Müllerschön erwarten können. Mit nur einem Tag Pause sahen sich die Kurstädter vor einer weiteren schwierigen Aufgabe, da sich der Gastgeber des Sonntagnachmittags in dieses für sie sehr wichtige Spiel mit dem Rücken zur Wand befanden. Dementsprechend starteten die Platzherren auch in das Match. Mit größter Konzentration zogen sie mit sehr starken Aufschlägen das Gesetz des Handelns an sich, mussten allerdings die engagierte Gegenwehr der TG akzeptieren. Mit großem Kampfgeist, immerhin reichte zu diesem Zeitpunkt noch die eigene Kraft, hielt die TG dagegen um am Ende des engen Spielabschnitts den Gastgebern den Teilerfolg zu überlassen.
Im zweiten Satz hatte hatte sich die heimische TG endgültig gefunden und spielte zielstrebig auf einen verdienten Satzerfolg zu. Üble Erinnerungen tauchten auf in den Köpfen der schwarzblauen TG. Sollte es innerhalb von acht Tagen einen weiteren 0:3 Misserfolg geben? Die Satzpause jedenfalls wusste Evi Müllerschön mit taktischen Tipps perfekt auszunützen. In der Folge kippte das Match zu Gunsten der Gäste, die mit den Aufschlägen von Axel Bloching, wie auch erfolgreichen Angriffen in der Netzmitte durch Ralf Sauerbrey glänzen konnten. Die wieder gewonnene Sicherheit münzten die Gäste schließlich in die Verkürzung des Spielstandes um.
Dramatisch Spielabschnitt vier. Die TG Nürtingen war sich des Zwanges bewusst, mindestens drei Punkte aus diesem Spiel holen zu müssen und ging entsprechend entschlossen ans Werk. Die TG spürte nun scharfen Gegenwind und musste alle Register ziehen, um dem Ansturm der Gastgeber zu widerstehen. Das clevere zentrale Agieren des Zuspielers Simon Scheerer, der wie schon im Pokalspiel die Mannschaft zusammenzuhalten wusste, entschied letztendlich den hart umkämpften Satz. Damit hatte die TG schon mal ihr Minimalziel erreicht.
Mit Leidenschaft gingen beide Teams in den finalen TieBreak, jetzt aber mit deutlichen Vorteilen für die Platzherren, die einen klaren 8:5 Vorsprung zum Platzwechsel herausgearbeitet hatten. In dieser Phase erwischte es den bis dahin vorbildlichen Simon Scheerer mit einer roten Karte, die auch gleich bedeutend einen Punkt für den Gegner zur Folge hat. Diesem neuen Spielstand sah sich die TG nicht mehr gewachsen und streckte schlussendlich die Waffen. Schon vor dem letzten Spieltag steht fest: Die TG siedelt sich am Ende der Spielzeit 2015/16 exakt in der Tabellenmitte an, Rang sechs. Das letzte Saisonspiel am Samstag zuhause gegen die schon als Meister und Aufsteiger feststehende SG MADS Ostalb gerät somit zum Schaulaufen.
Bereits am Donnerstagabend um 19.30 Uhr empfangen die TG Damen II, A-Klasse) den Traditionsgegner Hauerz.

Jugendvolleyball

U20 Junioren, Württembergischer Jugendpokal 2. Hauptrunde:
TG Bad Waldsee – TSG Wilhelmsdorf 2:1
TG Bad Waldsee – TTV Dettingen/Teck 0:2
TG Bad Waldsee – TSV G.A. Stuttgart 2:0
TG Bad Waldsee – MTG Wangen 2:0
Mit einem 2. Platz beim Turnier der 2. Hauptrunde erreichte die U20 männlich direkt die Endrunde um den Württembergischen Jugendpokal. Als entscheidend erwies sich am Ende ein hauchdünner 2:1 Sieg mit 15:13 im Tie-Break gegen die TSG Wilhelmsdorf. Nach einer Niederlage gegen Turniersieger Dettingen sicherten sich die TG-Junioren mit einem klaren Sieg gegen die TSV G.A. Stuttgart und einem mühsamen und glücklichem Erfolg gegen die MTG Wangen den notwendigen zweiten Platz.
TG: Daniel Scheerer, Nils Herkommer, Julian und Sebastian Gambichler, Lorenz Jäger, Julian Bauer, Fynn Bayer und Maicol Degasperi

U15 Junioren, Vorrunde Bezirksmeisterschaft:
TG Bad Waldsee – TSB Ravensburg 2:0
TG Bad Waldsee – VfB Friedrichshafen II :0
TG Bad Waldsee – VfB Friedrichshafen I 0:2
Auch am zweiten Spieltag siegten die U15 – Jungs der TG gegen den TSB Ravensburg und den VfB Friedrichshafen II. Dem VfB Friedrichshafen I unterlagen sie nach einer guten Leistung und qualifizierten sich als Gruppenzweiter für die Bezirksendrunde.
TG: Noah Kling, Max Müller, David Wiegel, Justus Göttel, Gero Schairer, Benni Fritzenschaf

U13 Mädchen, Vorrunde Bezirksmeisterschaft:
TG Bad Waldsee I – TG Bad Waldsee II 2:0
TG Bad Waldsee I – VC Baustetten 2:0
TG Bad Waldsee I – TSV Laupheim 2:0
TG Bad Waldsee II – VC Baustetten 1:1
TG Bad Waldsee II – TSV Laupheim 0:2
Die erste Mannschaft gewann alle drei Spiele und beendete ihre Vorrunde als Gruppensieger. Auch die zweite Mannschaft kam erneut zu einem Satzgewinn.
TG 1: Lea Dümmler, Nora Groß, Naomi Wagner, Elisabeth Gabele, Nora und Dana Heinzler
TG 2: Sophia Soherr, Viktoria Zaiser, Sarah Osmanovic, Mirjam Groß

U13 Jungs, Vorrunde Bezirksmeisterschaft:
TG Bad Waldsee I – TG Bad Waldsee IV 2:0
TG Bad Waldsee I – SV Unlingen II 2:0
TG Bad Waldsee I – VfB Ulm II 2:0
TG Bad Waldsee II – TG Bad Waldsee III 0:2
TG Bad Waldsee II – SV Unlingen I 2:0
TG Bad Waldsee II – VfB Ulm I 0:2
TG Bad Waldsee II – VfB Ulm III 2:0
TG Bad Waldsee III – SV Unlingen I 2:0
TG Bad Waldsee III – VfB Ulm I 0:2
TG Bad Waldsee III – VfB Ulm III 2:0
TG Bad Waldsee IV – SV Unlingen II 2:0
TG Bad Waldsee IV – VfB Ulm II 1:1
Auch am zweiten Spieltag zeigten die U13 Jungs weitere Fortschritte. Dabei mussten sich die TG – Jungs lediglich den starken Jungs vom VfB Ulm I erneut Teams geschlagen geben und beendeten Ihre Vorrundengruppen auf den Plätzen 1 und 2 bzw. 2 und 3.
TG I,II: Fabian Soldan, Finn Frank, Luca Ehm, Timo Ehm, Hannes Souard, Joshua Bohner, Tobias Graf, Samuel Degasperi, Marvin Soldan, Beat Renz
TG III,IV: Justus Göttel, Nico Bell, Simon Oberhofer, Janos Czöndör, David Schwarz, Jonathan Rübner, Lucas Zeh, Max Wespel