Aus den Abteilungen

TG Volleyball Wochenende

700_2821
Bezirksliga, Männer

SV Gebrazhofen – TG Bad Waldsee II 3:2 (23:25, 25:19, 25:22, 12:25, 15:11)

Durch eine 2:3 – Niederlage beim Landesligaabsteiger und Meisterschaftsfavoriten SV Gebrazhofen ergatterte die zweite Männermannschaft immerhin einen Punkt. Im umkämpften ersten Satz gingen die Waldseer zur Satzmitte in Führung und verteidigten diese bis Satzende. In der Folge steigerten sich die Gastgeber und die Gäste scheiterten ein ums andere Mal am starken Block der Gastgeber. Zwar gaben die TG-Spieler nie auf und hielten die Partie offen, konnte aber zwei Satzgewinne der Allgäuer nicht verhindern. In Durchgang vier brachen diese nach anfänglicher Führung völlig ein und die Waldseer nutzten diese Chance und kamen zu einem schnellen Satzausgleich. Im Tie-Break liefen sie dann schnell einem 0:5 und 4:8 Rückstand hinterher. Zwar konnten sie noch einmal auf 10:12 verkürzen, eigene Fehler verhinderten dann aber doch einen sogar noch möglichen Sieg. Mit nun 11 Punkten steht die TG steht damit weiterhin im Vorderfeld der Bezirksligatabelle.

TG: Daniel Scheerer, Henry Limp, Sebastian Kommer, Matthias Walther, Valentin Marth, Lukas Wohnhas, Lorenz Jäger, Matthias Groß, Andre Pfob

Landesliga Damen

Förderverein Tübinger Modell II – TG Bad Waldsee 3:2 (25:20 15:25 12:25 25:16 15:5 )

Einen sehr unglücklichen Start erwischten die TG-Damen in Tübingen. Nahezu alle Aktionen gerieten hektisch und verunsichert. Vor allem im Angriff konnten keine schlagkräftigen Akzente gesetzt werden. Die ungenaue Abwehrarbeit, die sich in den vergangenen Spielen recht ordentlich darstellte, trug das restliche Negative dazu bei.

Im zweiten Durchgang boten die Waldseerinnen genau das, was sie sich für diesen Spieltag vorgenommen hatten. Dazu zählten variable Angaben auf den Punkt, sowie die gewohnte Abwehrstärke. In dieser Folge gelangen ordentliche Angriffe, die die jungen Gastgeberinnen an ihre Grenzen brachten. Im folgenden Satz bot sich dieses Bild wieder und wie über das ganze Spiel hinweg glänzte die Blockarbeit der Kurstädterinnen.

Der vierte Satz war dann wieder geprägt von Hektik und, so schien es, Überforderung. Die zu einfachen Angriffe stärkten die Tübinger Mädchen, die in der Folge ihre Angriffsbemühungen erfolgreich abschließen konnten. Damit war das schon fast sicher in Waldseer Händen gewähnte Match gekippt.

Im Tiebreak zogen die Gastgeberinnen durch eine Angabeserie schnell davon. Diesen Rückstand konnten die TG-lerinnen nicht mehr aufholen und ihr Spiel brach ein. Dennoch kämpften die TG-Damen mit letzter Kraft, konnten aber dem Ansturm er wieder gestärkten Tübingerinnen nichts mehr entgegensetzen. Am Ende war man auf Bad Waldseer Seite über den gewonnenen Punkt froh.

Bezirksliga Damen

TSG Eislingen – TG Bad Waldsee II 3:1 (25:14, 25:16, 25:27, 25:12)

Eine deutliche 3:1.Niederlage kassierten die Waldseer Damen in Eislingen. Über fast das gesamte Spiel vermochten sie es nicht, die Gastgeber genügend unter Druck zu setzen und machten ihrerseits zu viele Fehler. Lediglich im dritten Durchgang hatten sie eine starke Phase, die prompt in einen Satzgewinn umgewandelt wurde.

B-Klasse Damen

TG Bad Waldsee III – SV Eglofs II 1:3 (21:25, 26:24, 22:25, 17:25)

TG Bad Waldsee III – ASV Waldburg 2:3 (10:25, 25:22, 25:22, 23:25, 13:15)

Die ersten Satzgewinne bei den Damen schaffte am Wochenende die „Dritte“ beim zweiten Heimspieltag. Gegen Eglofs zeigten die Mädels von Beginn an ein gutes Spiel, konnten jedoch im Angriff nicht genügend Druck aufbauen, um die gut spielenden Gäste in Bedrängnis zu bringen. Lediglich im zweiten Satz konnten sie mit guten Aufschlägen den ersten Satzgewinn der Saison erzwingen.

Nach einem schlechten ersten Satz fanden die Waldseerinnen gegen Waldburg erst im zweiten Durchgang ins Spiel. Mit wenig Eigenfehlern und guten Aufschlägen und Angriffen brachten sie die Gäste von da an in Bedrängnis und wurden mit zwei verdienten Satzgewinnen belohnt. Sowohl im vierten Satz, als auch dann im Tie-Break erkämpften die Mädels sich zwar Punkt für Punkt, ihnen fehlte jedoch die Erfahrung und auch das Quäntchen Glück, um sich mit einem Sieg zu belohnen.

TG: Anna Groß, Julia Gamrot, Cathrin Reimer, Lisa Meisl, Ronja Schäfer, Johanna Reihs, Mara Schmidinger, Aileen Firley, Luisa Fluhr, Maya Wollin, Silvana Schellhorn, Sophia Maucher und Anouk Rebstock.