Schach

Schach: Zu große Fehler verhindern Sieg gegen Tabellenführer

Veröffentlicht

Die Schachspieler der TG Bad Waldsee mussten beim Auswärtsspiel der A-Klasse Oberschwaben Süd ersatzgeschwächt mit einem Spieler weniger antreten. Diesen Minuspunkt konnte aber Roland Klingele mit einem blitzschnell vorgetragenen Sieg in einem umsichtig vorgetragenen Bauernendspiel ausgleichen. Damit gewann er den dritten Punkt aus drei Begegnungen.

Es dauerte eine Zeitlang, bis sich Xhevdet Hasani nach vielfältigen Angriffsbemühungen auf allen Seiten des Brettes mit einem gerechten Remis zufrieden geben musste. Inzwischen sah es aber sehr gut aus für die drei anderen Spieler der TG, denn alle standen klar besser. Karl Heiler hatte zuvor keinen guten Weg aus der Eröffnung gefunden und sein Gegner verfügte über alle Möglichkeiten zu gewinnen, verpasste aber den entscheidenden Zug. Danach lehnte er ein Remisangebot ab und lief kurz darauf in eine Falle, die ihn eine ganze Figur und einen Bauern kostete. Anstatt jetzt seinerseits „den Sack zuzumachen“ unterlief Heiler der grobste Patzer der Saison, als er mit Figur und Bauer mehr noch einen weiteren gewinnen wollte und dabei seine Dame auf ein bedrohtes Feld setzte. Sofortiger Partieverlust! Nach diesem Schock wurden die beiden restlichen Partien fast gleichzeitig beendet. So gewann Sven Woideck unbeeindruckt seine souverän vorgetragene Angriffspartie, nachdem sich sein Gegner in der Eröffnung strategisch verplant hatte. Um den Gesamtsieg noch zu retten, hätte nur noch Tobias Lorinser den verdienten Punkt nach Hause bringen müssen. Er hatte schon drei gegnerische Bauern erobert und zwei davon standen kurz vor der Umwandlung. Leider hatte er aber übersehen, dass sein Gegner am anderen Ende des Brettes ein Mattnetz gestrickt hatte, aus dem es kein Entkommen gab. Nach dieser unglücklichen Vorstellung bleibt die Mannschaft der TG Bad Waldsee zwei Spiele vor Schluss in der Tabellenmitte hängen.