Schach

Schach: TG landet mit 6:0 unerwarteten Kantersieg

Veröffentlicht

Beim zweiten Heimspiel in der A-Klasse wollten die Bad Waldseer Schachspieler die knappe Niederlage aus der ersten Runde wieder gutmachen. Zu Gast war die dritte Mannschaft des SV Weingarten in Bestbesetzung. Nach einer guten Stunde gelang Tobias Lorinser ein souveräner Sieg. Nach einem Mattangriff hatte er zwei Figuren mehr und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Zu diesem Zeitpunkt sah es trotzdem noch ausgeglichen aus, denn an Brett 3 und 5 standen die Waldseer bedenklich, nur am vierten Brett hatte Sven Woideck beste Aussichten, denn sein Gegner hatte es versäumt, seinen König aus der Schusslinie zu bringen. So gewann Woideck erst eine Figur uns später auch die Partie.

Inzwischen hatte Roland Klingele hingegen eine Figur verloren, spielte deshalb riskant und griff mit allem an, was er noch hatte. Sein Gegner war überrumpelt, vergriff sich und hatte hinterher nicht nur die Mehrfigur zurückgegeben, sondern fand sich in einem Endspiel wieder, das Klingele mit Hilfe seiner Mehrbauern gewann. Beim Stand von 3:0 gelang Adi Nanaj am ersten Brett die Entscheidung zum 4:0. Er musste sich lange verteidigen, nachdem sein Kontrahent zum Königsangriff eine Figur geopfert hatte. Der Angriff drang aber nicht durch, Nanaj behielt die Mehrfigur und gewann das Endspiel. Fast gleichzeitig streckte auch Karl Heilers Gegner die Waffen. Nach seiner turbulenten Partie mit vielen taktischen Finessen stand es 5:0. Xhevdet Hasani hatte großes Glück, weil sein Widersacher schon nach 20 Zügen eine Mattkombination ausgelassen hatte. Stunden später hatte er einen Bauern mehr und setzte sich mit genauerem Spiel letztendlich durch. Nach über 80 Zügen in dieser Partie blieben alle sechs Punkte in Bad Waldsee.