Schach

Schach: TG Bad Waldsee schlägt Markdorf 5:1

Veröffentlicht

Beim Rennen um den Aufstieg in die A-Klasse bleibt es weiter spannend, denn der direkte Konkurrent aus Weiler im Allgäu hat seine Begegnung auch mit 5:1 gewonnen. So eindeutig, wie der Endstand aussieht, war der Kampf am Sonntag nicht. Schon kurz nach der Eröffnung glaubte Xhevdet Hasani an Brett 2 mit einer Opferkombination Material gewinnen zu können, übersah aber einen feinen Zwischenzug, der ihn eine Figur kostete. Nach einem listigen Eindringen auf die siebte Reihe des Gegners mit beiden Türmen konnte er sich aber ins Remis durch Dauerschach retten.

Ähnlich spannend ging es an Brett 6 zu, wo Ralf Schmid seinen ersten Einsatz überhaupt bestritt. Nach fehlerhaftem Spiel war er erst materiell in Rückstand geraten, was sein erfahrener Gegner aber nicht konsequent ausnutzte. So gewann er selbst einen Turm, mit dem er die feindlichen Bauern einsammelte. Im Überschwang der Überlegenheit setzte er am Ende seinen Gegner aber patt statt matt. Remis! Ab dem Stande von 1:1 aber legten die Waldseer nach. Adriatik Nanaj sorgte an Brett 1 mit souveräner Behandlung des Endspiels für den ersten Sieg. Tobias Lorinser (Brett 5) nutzte einen frühen Figurengewinn ebenso in einen Sieg um wie Sven Woideck an Brett 4, der im Mittelspiel nach zähem Widerstand seines Gegners alle Erfahrung einsetzte und den Punkt machte. Die Begegnung war somit schon klar entschieden, um aber etwas für’s wichtige Konto der Brettpunkte zu tun, musste Karl Heiler am dritten Brett viele genaue Züge finden, um den kleinen positionellen Vorteil im Leichtfigurenendspiel zu einem Punktgewinn auszunutzen. Die TG Bad Waldsee bleibt mit einem halben Brettpunkt Vorsprung Tabellenführer.