Schach

Schach: Punkteteilung zum Auftakt für die TG Bad Waldsee

75_icon_schach_schwarz_auf_weiss_250pxMit einer Punkteteilung starteten die Waldseer Schachspieler am Wochenende in den Spielbetrieb der B-Klasse Oberschwaben Süd. Der angestrebte Sieg konnte zwar nicht erreicht werden, die neue Mannschaft der TG schlug sich jedoch tapfer und hält sich für die kommenden Begegnungen alle Chancen offen.

Die erste Begegnung gegen die dritte Mannschaft aus Weiler im Allgäu begann sehr schnell mit einem unerwarteten Sieg für die gegnerische Mannschaft, weil Roland Klingele an Brett 5 die Eröffnung zwar gut behandelte, aber bei einem taktischen Schlagabtausch ein Zwischenschach übersah und dabei spielentscheidend einen ganzen Turm verlor. Für einen schnellen Ausgleich sorgte Tobias Lorinser an Brett 6, der seinem jungen Gegner keine Chance ließ. Gleich im Anschluss sorgte Xhevdet Hasani in einer überlegen geführten Partie gegen seinen erfahrenen Gegner für die Führung. Um diesen Vorsprung zu erhöhen, musste Adriatk Nanaj, der eine passive aber solide Variante der skandinavischen Verteidigung gewählt hatte, am Spitzenbrett geduldig sein. Er verbesserte seine Stellung Zug um Zug, bis sein Gegner einen Fehler machte und den Turm für einen Läufer geben musste. Darauf setzte er alles auf eine Karte, opferte noch mehr Material und griff am Königsflügel stürmisch an. Nanaj verteidigte überlegt, ließ den Angriff ins Leere laufen und erhöhte die Führung auf 3:1.

Der turniererfahrenste Waldseer Spieler Sven Woideck hatte sich inzwischen positionelle Vorteile gesichert, wickelte aber in einer komplizierten Stellung mit dem Ziel eines Bauerngewinns falsch ab, verlor eine Figur und geriet in ein Mattnetz. Nun lag alle Last auf dem Senior unserer Mannschaft, Manfred Behrens. Der hatte sich früh einen Mehrbauern gesichert, aber nach über fünf Stunden Partiedauer verließ ihn die Konzentration gegen den jugendlichen Kontrahenten, sodass er im Endspiel leider die Übersicht verlor und in ein verlorenes Bauernendspiel abwickelte.

Bericht: Karl Heiler