Aus den Abteilungen

Volleyballoberliga: TG Bad Waldsee empfängt TSV Bad Saulgau und VfB Ulm

Veröffentlicht

Doppelpack zum Wochenende

Volleyballoberliga: TG Bad Waldsee empfängt TSV Bad Saulgau und VfB Ulm

Von Franz Vogel

Der Saisonendspurt in der Volleyballoberliga hat begonnen. Offiziell sind es noch drei Spieltage, für die TG aus Bad Waldsee allerdings noch vier. Das Match gegen den Nachbarn Bad Saulgau wird nachgeholt und zwar am Sonntagnachmittag um 14.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen Bolz Schule. Wenige Stunden davor, am Samstag zur üblichen Volleyballzeit um 18.00 Uhr geht es für die TG in eigener Halle gegen den VfB Ulm.

Die Männer aus der Donaustadt belegen aktuell einen soliden Mittelfeldplatz und können nach wechselhafter Saison nur noch theoretisch absteigen. Dieser Gegner wird bemüht sein, beim möglicherweise etwas angeschlagenen Tabellenzweiten auf irgendeine Weise Punkte zu machen. Dieses Vorhaben ist ihm beim Hinspiel in eigener Halle mit einer bravourösen Leistung gelungen. Nur mit äußerster Mühe und Not konnten die Kurstädter nach 0:2 Rückstand das Match im Tiebreak für sich entscheiden.

Umgekehrt brauchen die TG-Cracks jeden Punkt, um die Ambition auf den zweiten Rang in der Schlussabrechnung aufrecht zu erhalten. Gut beraten dürfte die TG sein, dieses Spiel sehr viel ernster zu nehmen, als dies in Ulm der Fall war.

Im Sonntagsspiel gegen den TSV Bad Saulgau scheinen von der Tabellensituation die Dinge klar zu liegen. Zweitletzter sind die Schwarzachtäler derzeit, folglich müsste der Tabellenzweite TG Bad Waldsee als halbwegs klarer Favorit auflaufen. Eigentlich, so sollte man meinen, kommt da ein Gegner aus dem unteren Bereich der Tabelle gerade recht, um das angeknackste Selbstvertrauen der Kurstädter wieder aufzubauen. Wäre das nun gerade nicht der TSV Bad Saulgau.

Diese meist mit ehemaligen älteren Bundesligacracks ergänzte Mannschaft verfügt über eine unschlagbare Routine, gepaart mit einem eisernen Nervenkostüm, was in Summe schon so manches überraschende Ergebnis zeitigte. So war es, auch wenn es unglaublich klingt, der TSV Bad Saulgau, der dem Spitzenreiter TSV Stuttgart II drei Punkte im Hinspiel abgenommen hatte. Dieses Kunststück war außer den Saulgauern nur der Waldseer TG gelungen.

Folglich steht für die Heimmannschaft am Sonntag alles andere als ein Spaziergang an. Noch frisch ist in Erinnerung, wie es beim 3:1 Erfolg der TG in der Bad Saulgauer Halle alles brauchte, um einen Gegner, der an akuter Personalnot litt, zu bezwingen. Es war seinerzeit kein Sieg der Spielkunst, sondern ein Kampf auf Biegen und Brechen, weil die TSV-Männer zu keinem Zeitpunkt ans Aufgeben dachten. Geführt von der Waldseerin Evi Müllerschön, die von der Bank aus sehr clever die Fäden zog, verlangten die TSV-Mannen den damals noch als Tabellenführer amtierenden TG-Cracks alles ab. Dies wird beim Duell in Bad Waldsee nicht anders sein.

Zu hoffen ist auf eine faire Atmosphäre im Publikum, etwas, das beim Hinspiel in Bad Saulgau gründlich daneben ging. Die verantwortlichen Funktionäre des TSV Bad Saulgau hatten im Schulterschluss mit dem Hausmeister und Hallenverantwortlichen kurzerhand die elektronische Fanfare der TG verboten und dies auch mit fast körperlichem Einsatz massiv durchgesetzt.

In der Landesliga der Damen stellt sich das Team von Frank Mühlbauer am Samstag um 14.00 Uhr beim Tabellenprimus TV Rottenburg II vor. Alles andere als ein Sieg des Tabellenführers wäre eine ziemliche Überraschung, andererseits haben die Waldseer Frauen immer wieder mal für mittelprächtige Überraschungen gesorgt. Eine Stunde später treten die Damen II beim VfB Friedrichshafen II an, wo gegen die abstiegsgefährdeten Gastgeberinnen ein spannendes Duell ansteht. Zusätzlich geht am Sonntag ab 11.00 Uhr in Baustetten der erste Spieltag der Bezirks-Bambinirunde über die Bühne.