Aus den Abteilungen

Volleyballkrimi mit Happyend

TG Bad Waldsee schlägt den Aufsteiger VfL Sindelfingen denkbar knapp mit 3:2
700_6578
So spannend hätte es nun nicht unbedingt sein müssen. Die rund 80 Fans durchlebten am Samstagabend in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule ein Wechselbad der Gefühle. Mit einem äußerst knappen 3:2 (19:25, 25:17, 21:25, 25:18, 15:13) ging das Oberligateam von Trainerin Evi Müllerschön am Ende überglücklich aus der Halle. Um es klar zu sagen, hätten es auch die Gäste 700_6841aus der Stuttgarter Vorstadt verdient gehabt, als Sieger die Partie abzuschließen. Ein Unentschieden, das es im Volleyball eben nicht gibt, wäre sicherlich gerechter gewesen. Doch Sport ist nicht gerecht wie man weiß.
Hatten die TG-Cracks in den letzten Spielen ihre jeweiligen Spielpartner zum Auftakt des ersten Satzes geradezu überrannt, sah man sich an diesem Abend einem gänzlich anderen Szenario gegenüber. Es waren durchaus nicht die Gastgeber, die den Takt vorgaben, sondern auf beeindruckende Weise die Sindelfinger Gäste. Das Geheimnis ihres Erfolges war ein hohes Maß an mannschaftlicher Geschlossenheit, geprägt von eiserner Disziplin und nimmermüdem Kampfgeist. Eine gekonnte Annahme gefolgt von effizientem Spielaufbau brachte die Unterländer – vor allem ihren unwiderstehlichen Diagonalangreifer – immer wieder in beste Schmetterpositionen und zu den sich daraus ergebenden Punktgewinnen. Was hätte die TG dem entgegensetzen müssen?
Die altgedienten Experten wie Jürgen Herkommer und Eberhard Aichroth waren sich einig. Es lag am absolut unzulänglichen Blockverhalten der Gastgeber, die über nahezu vier Sätze fast keinen Angriffsball am Netz aufhalten konnten. Von daher war die Abwehr der schwarzblauen TG-Truppe meist überfordert und konnte folgerichtig zum Spielaufbau nicht das nötige Passmaterial liefern.
Im Verlauf des ersten Durchgangs gelang der TG ganz wenig an erfolgreichen Angriffen, es schien sehr viel Sand im Getriebe zu sein. Auch als sich gegen Ende des Satzes die Männer von Evi Müllerschön noch einmal nach Kräften wehrten, blieben die positiven Erlebnisse nur Miniepisoden, die bei weitem nicht zum Satzgewinn reichten. Mit sehr viel Staunen musste man dem forsch auftretenden Aufsteiger hochverdient den Spielabschnitt überlassen.
Dennoch gelang es der TG, den zweiten Satz deutlich nach Hause zu bringen. Dies nicht zuletzt wegen der Einwechslung des bestens aufgelegten CoTrainers Frank Sperfeld als Hauptangreifer. Ihm gelangen in dieser Phase Punktgewinne, beruhend auf dem feinen Zuspiel Simon Scheerers und seiner ausgefeilten Schlagtechnik. Leider dauerte – aus der Sicht der Bad Waldseer TG gesehen – diese Herrlichkeit nicht lange. So mussten die Platzherren zähneknirschend zwar und nach hartem Kampf zum Schluss des dritten Aktes diesen wiederum hochverdient den Gästen überlassen. Nicht ein einziges Mal hatte in dieser Phase die TG vorne gelegen.
Dann allerdings ging es wie ein Ruck durch das Team. Es mag Evi Müllerschön gelungen sein, die richtigen Worte zu finden und den Finger in die Wunde der allseits offensichtlichen Blockschwäche gelegt zu haben. Denn fortan taten die TG-Mittelblocker vorbildlich ihre Pflicht, so dass nicht mehr viele Offensivbälle des VfL den Waldseer Boden fanden. Deutlich blieb Durchgang vier eine Beute der TG.
Der abschließende TieBreaK erwies sich als absoluter Höhepunkt von mehr als zwei Stunden hochspannendem Volleyball. Zunächst brachten sich die TG-Cracks beflügelt vom vorigen Satzgewinn leicht in Front, konnten diese Spannung jedoch nicht halten. Der VfL hielt mit Macht und allerletzter Kraft dagegen und konnte den Satz bis 13:13 absolut auf Augenhöhe gestalten. Dann allerdings schlich sich bei den Gästen der Wunsch ein, das Spiel mit dem Gewalthebel zu entscheiden und ein an sich sicherer Angriff verpuffte in der Weite der Halle. Am Aufschlag der TG stand nun Ralf Sauerbrey die ganze Länge der Halle nützend. Ihm gelang ein schwer zu parierender Ball, der als halbherziger Angriff zurückkam. Noch einmal schlug die Stunde Frank Sperfelds. Sein gewaltiger Angriffsschlag setzte einen laut umjubelten Schlusspunkt unter einen überaus glücklichen Sieg der TG.

Volleyball: Jugendergebnisse der TG Bad Waldsee

U18 Juniorinnen, Landesliga:
TV Rottenburg – TG Bad Waldsee 2:0 (25:13, 25:18)
VfL Oberjettingen – TG Bad Waldsee 0:2 (14:25, 7:25)
TG Biberach – TG Bad Waldsee 1:2 (20:25, 25:23, 7:15)
Zwei Siege brachten die U18-Juniorinnen vom Auswärtsspieltag in Oberjettingen mit nach Hause. Im ersten Spiel mussten sie gegen eine gute Rottenburger Mannschaft allerdings eine deutliche Niederlage einstecken. In beiden Sätzen blieben die TG-Mädchen unter ihren Möglichkeiten und kamen nicht in die Nähe eines Satzgewinns. In der zweiten Partie gegen die Gastgeberinnen konnte sie ihre spielerische und technische Überlegenheit in einen deutlichen 2:0 Sieg ummünzen. Spannend wurde es dann nochmal im Duell mit dem Namensvetter aus Biberach. Nach gewonnenem ersten Satz ging Durchgang zwei knapp mit 23:25 verloren. Im entscheidenden Tie-Break lag die TG dann von Anfang an in Führung und kam zu einem deutlichen Satzgewinn. Damit rangiert die TG vor dem letzten Spieltag mit Rang vier genau in der Mitte der Landesliga-Tabelle.
TG: Lisanne Majovski, Selina Schellenberg, Mara Schmidinger, Sybille Bosch, Julia Gamrot, Maya Wollin, Johanna Reihs, Luisa Fluhr

U18 Junioren, Bezirksliga:
VfB Ulm – TG Bad Waldsee 0:2 (8:25, 7:25)
TSB Ravensburg – TG Bad Waldsee 0:2 (9:25, 9:25)
Keinerlei Mühe hatte die U18 um die beiden schwachen Gegner vom VfB Ulm und TSB Ravensburg deutlich zu besiegen. In allen vier Sätzen ließen die TG-Jungs keine 10 Punkte zu und sicherten sich damit vorzeitig die Bezirksmeisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften.
TG: Ferdinand Wollin, Luca Nuber, Sebastian und Julian Gambichler, Nils Pestinger, Leon Weber, Julian Bauer

U16 Juniorinnen, Bezirksliga:
MTG Wangen – TG Bad Waldsee 0:2 (7:25, 2:25)
TV Kressbronn – TG Bad Waldsee 0:2 (11:25, 14:25)
Mit zwei weiteren ungefährdeten Siegen baute die U16 ihre Tabellenführung weiter aus. Sowohl gegen die MTG Wangen auch gegen den TV Kressbronn war die TG klar überlegen und kam nie in Bedrängnis.
TG I: Melanie Bucher, Luisa Fluhr, Julia Gamrot, Jasmin Wachinger, Maya Wollin, Tabea Wagner, Silvana Schellhorn

U16 Junioren, Bezirksliga:
TG Bad Waldsee – VC Baustetten 1:2 (23:25, 25:18, 24:26)
Ein äußerst spannendes und unterhaltsames Duell lieferte sich die U16 der TG mit dem VC Baustetten. Nach völlig verschlafenem Start kämpften sich die Waldseer immer näher heran, versäumten es dann aber den Satz für sich zu entscheiden. Durchgang zwei verlief lange Zeit ausgeglichen ehe sich die TG am Ende doch noch klar durchsetzen konnte. An Spannung nicht zu übernieten war der entscheidende Tie-Break in dem beide Teams eine Unzahl an Matchbällen nicht nutzen konnten ehe schließlich die Gäste mit 26:24 die Nase vorne hatten. Die TG blieb aber trotz der knappen Niederlage an der Tabellenspitze und hat sich als Bezirksmeister für die Württembergischen Meisterschaften qualifiziert.
TG: Pirmin Bucher, Justus Göttel, Noah Kling, Dominik Koop, Magnus Mast, Gero Schairer, David Wiegel, Benni Fritzenschaf

U14 weiblich, Bezirksliga:
TSV Laupheim II – TG Bad Waldsee 0:2
VfB Ulm – TG Bad Waldsee 0:2
SV Ochsenhausen II – TG Bad Waldsee 0:2
Mit drei Siegen zogen die TG-Mädchen als Sieger ihres Halbfinalturniers in die Endrunde um die Bezirksmeisterschaft ein. Einem knappen Auftaktsieg gegen den TSV Laupheim II folgten deutlichere Siege gegen den VfB Ulm und den SV Ochsenhausen II, so dass die TG am Ende ungeschlagen Turniersieger wurde.
TG: Lea Dümmler, Tabea Wagner, Nora Groß, Naomi Wagner, Anastasia Galusic, Mirjam Groß

U14 männlich, Bezirksliga:
TG Bad Waldsee II – TG Bad Waldsee I 0:2
SSV Wilhelmsdorf – TG Bad Waldsee I 0:2
VfB Ulm – TG Bad Waldsee II 2:0
VC Wolfurt – TG Bad Waldsee II 2:0
Zwei weitere Siege konnte die erste U14-Mannschaft der TG gegen die eigen Zweite und den SSV Wilhelmsdorf auf ihrem Konto verbuchen. Damit rangieren die TG – Jungs vor dem letzten Spieltag weiter im Vorderfeld der Tabelle. Auch die zweite Mannschaft ließ weitere Fortschritte erkennen, auch wenn es noch nicht zu einem Satzgewinn reichte.
TG 1: David Wiegel, Benedikt Fritzenschaf, Gero Schairer, Justus Göttel, Fabian Soltau
TG 2: Nicolas Bell, Jonathan Rübner, David Schwarz, Janos Czöndör, Simon Oberhofer

U12 weiblich, Bezirksliga:
SV Ochsenhausen II – TG Bad Waldsee 0:2
SV Ochsenhausen IV – TG Bad Waldsee 0:2
TG Biberach II – TG Bad Waldsee 0:2
VC Baustetten – TG Bad Waldsee 0:2
Ein toller Einstieg in die Spielrunde gelang den Volleyball-Kücken der TG bei ihrem ersten Spieltag. Alle vier Spiele in ihrer Vorrundengruppe konnten die TG-Mädchen mit 2:0 gewinnen.
TG: Naomi Wagner, Dana und Nora Heinzler

U12 männlich, Bezirksliga:
TG Bad Waldsee I – TG Bad Waldsee II 1:1
TG Bad Waldsee I – VfB Ulm I 1:1
TG Bad Waldsee I – VfB Ulm II 2:0
TG Bad Waldsee I – TSV Laupheim 2:0
TG Bad Waldsee II – VfB Ulm I 0:2
TG Bad Waldsee I – VfB Ulm II 2:0
TG Bad Waldsee I – TSV Laupheim 2:0
Auch den Jungs gelang bei der U12 bei ihrem allerersten Spieltag ein Einstand nach Maß. Die Jüngsten der TG – Volleyballer starteten mit zwei Teams und beide kamen zu diversen Erfolgserlebnissen und Satzgewinnen.
TG: Finn Frank, Joshua Bohner, Tobias Graf, Samuel Degasperi, Luca Ehm, Timo Ehm, Marvin Soldan

Von Franz Vogel