Aus den Abteilungen

Volleyballer der TG kämpfen gegen einen Drittligisten

700_6506Heimspiel gegen den TV Rottenburg II im Viertelfinale des VLW-Pokals

Von Franz Vogel

Während die Waldseer Vorzeigevolleyballer aktuell in der Oberliga gehörig Sand im Getriebe beklagen, hat sich das Team unterdessen ins Viertelfinale im Pokalwettbewerb des Volleyball-Landesverbands Württemberg vorgearbeitet. Dies geschah nicht immer auf leichtem Weg, musste doch unter anderem im Achtelfinale ein gestandener Oberligist, der VfB Ulm, ausgeschaltet werden.

Jetzt allerdings kommt auf die Schützlinge von Trainerin Evi Müllerschön ein ganz dicker Brocken zu, der Drittligist TV Rottenburg II, im Grunde das Backup der Rottenburger Bundesligamannschaft. In diesem Pokalwettbewerb treten alle Württemberger Volleyballmannschaften der Landes-, Ober- und Regionalligen an, zusätzlich jene, die in der Dritten Liga beheimatet sind. Nun wollte also das Los die Auseinandersetzung der TG mit einem überragenden Gegner. Glücklicherweise traf die TG das Heimrecht, was die Aufgabe nicht unbedingt leichter, für die Fans allerdings wesentlich attraktiver gestaltet.

TV Rottenburg II und die TG Bad Waldsee schreiben eine sehr lange gemeinsame Geschichte. In den Jahren, da die als TG Oberliganeuling eher über den Charakter einer Fahrstuhlmannschaft verfügte, galten Duelle mit den Bischofstädtern als Maßstab für die Ligatauglichkeit. Eigenartigerweise lagen seinerzeit die Männer des TV Rottenburg den Kurstädtern und einige wenige, freilich hart erkämpfte Punkte, gerieten zur Beute der TG, die damals noch von Peer Auer betreut wurde.

Im Lauf der Jahre allerdings, als sich der Volleyball in Rottenburg zur Bundesligatauglichkeit entwickelte, führte dieses ebenfalls zur Verstärkung der zweiten Mannschaft. Jene rückte aus der Oberliga über die Regionalliga in die damals neu eingerichtete Dritte Liga auf. Natürlich kann auf Seiten der TG nicht ein Kräftemessen auf Augenhöhe erwartet werden, wie das vor Jahren geschah, dazu sind die Kräfteverhältnisse und die Spielkultur zu unterschiedlich.

Dennoch weiß man um die Potenziale der Einheimischen an guten Tagen und ein solcher ist dem Team dringend anzuraten. Der Heimvorteil spielt ebenfalls der TG in die Karten, womit alles bereitet ist, um einen außergewöhnlichen Volleyballabend in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule zu zelebrieren. Das Match steigt für die Bad Waldseer zu einem für Volleyball ungewöhnlichen Zeitpunkt, am Freitag, den 11. März um 20.00 Uhr.