Volleyball

Volleyball: Waldsee besiegt „Gürteltiere“ der SG BEG United

Veröffentlicht

Mit einem verdienten 3:0 Sieg (27:25, 25:16, 25:21) fuhren die Volleyballer der TG Bad Waldsee am späten Samstagabend, vom direkt an der französischen Grenze liegenden Breisach, nach Hause. Die BEG United, deren Vereinsmaskottchen ein Gürteltier ist – nachdem sie sich auch benennen -, ist letztes Jahr erst in die Regionalliga aufgestiegen und hatte die vergangenen beiden Spiele mit 3:0 und 3:1 verloren. Die TG Männer, die mit vier Punkten momentan den dritten Tabellenplatz belegen, standen so plötzlich der ungewohnten Situation gegenüber, dass sie im zweiten Jahr ihrer Regionalliga-Zugehörigkeit als Favorit in ein Spiel gingen.

Die Volleyballer der TG starteten hellwach in den ersten Satz und dominierten diesen bis zum Stand von 16:11. Dass die BEG nicht unverdient aufgestiegen war, zeigte sich im darauffolgenden Verlauf. Die bislang druckvollen Waldseer Aufschläge hatten an Tempo verloren, die BEG kam besser ins Spiel und auch nach einigen Fehlern auf Waldseer Seite, erkämpften sich die Badener ein unerwartetes 24:24. Nervenstark und mit dem Vertrauen in das eigene Können, hielt die TG dagegen und gewann den ersten Satz dann, nach spannenden Ballwechseln, mit 27:25.

Auffällig im zweiten Satz war wieder das variable Zuspiel von Simon Scheerer, der aus einer soliden Annahme von Pascal Eisele, seine kraftvoll und klug agierenden Außenangreifer Jan Herkommer und Lucas Romer und Diagonalspieler Axel Bloching gekonnt einsetzte. Vor allem waren es aber gegen Ende des Satzes, die über die Mitte angreifenden Tim Knaus und Simon Bergmann, die die gegnerische Abwehr vor unlösbare Aufgaben stellten. So konnte der zweite Satz ungefährdet mit 25:16 gewonnen werden.

Relativ ausgeglichen verlief der dritte Satz. Trainerin Evi Müllerschön und Co-Trainer Peer Auer waren mit einem kleinen, wieder dezimierten Kader angereist. Den acht Waldseer Spielern stand auf der anderen Seite ein zwölfköpfiger Kader gegenüber, dessen Trainer von seinem Auswechselrecht ausgiebig Gebrauch machte. Somit auch konditionell und mental gefordert, erkämpften sich die Bad Waldseer den dritten Satz mit 25:21. In diesem konnten alle Bad Waldseer Spieler, vor allem bei engeren Spielständen, ihr bestes Volleyballspiel auspacken und die gegnerische Mannschaft immer auf Abstand halten. Ein Auswärtsspiel war mit 3:0 gewonnen worden, drei Punkte wurden verdient mit nach Hause gebracht.

Das Trainergespann war mit der gezeigten Leistung und mit dem Ergebnis zufrieden. „Es ist einfach eine gute Grundlage, nach dem dritten Spieltag mit sieben Punkten in der Tabelle zu stehen. Nach dem Verlauf der letzten Saison und nach der Verkleinerung unseres Kaders, war das so nicht unbedingt zu erwarten,“ meinte Trainerin Evi Müllerschön. „Durch das variable Angriffsspiel des Gegners war die Abwehr, die diese Situation gut meisterte, sehr gefordert. Leider war der Block ungewohnt fehlerhaft, die Abwehr konnte dies Gott sei Dank meistens ausgleichen. Wir fahren mit dem guten Gefühl nach Hause, dass wir in der Regionalliga angekommen sind.“

Für die TG spielten: Simon Bergmann, Axel Bloching, Pascal Eisele, Jan Herkommer, Tim Knaus, Lucas Romer, Ralf Sauerbrey, Simon Scheerer