Volleyball

Volleyball: TG-Oberligisten am Wochenende zweimal gefordert

75_icon_volleyball_schwarz_auf_weiss_250pxEin sattes Wochenende kommt auf den Tabellenführer der Volleyballoberliga zu. Bereits am Freitagabend steht das fällige Pokalspiel gegen den Landesligisten TSV Bad Saulgau auf dem Programm. Das Spiel beginnt um 20.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule. Der TSV aus der Nachbarschaft wird sich keinesfalls als krasser Außenseiter vorstellen, vielmehr ziert er aktuell die Tabellenspitze der Landesliga Süd. Es wäre nicht das erste Mal, dass die aus alten erfahrenen Bundesligacracks, kombiniert mit jungen hungrigen Nachwuchskräften bestehende TSV-Truppe der TG ein Bein stellen würde. Insofern sind die Männer um Evi Müllerschön gewarnt, wenn sie im Pokalwettbewerb einen ähnlich guten Lauf wie letztes Jahr verbuchen wollen. Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Tatsache, dass die Waldseer Trainerin noch vor zwei Jahren eben jene Bad Saulgauer unter ihren Fittichen hatte.

Zeitgleich tritt die erste Damenmannschaft der TG beim TV Kressbronn an, die wie die Herren die zweite Runde um den VLW-Pokal erreicht haben. Die Kressbronner Damen halten sich derzeit in der Bezirksliga auf, wo sie mit in der Spitzengruppe dieser Liga zu finden sind. Auch hier sind die TG-Frauen nicht haushoher Favorit, vielmehr wird ein gehöriges Maß an Kampfkraft und Spielfreude vonnöten sein, um dieser Herausforderung Stand zu halten.

23 Stunden später, am Samstagabend um 19.00 Uhr steht das Team Herren I bereits wieder in der heimischen Halle, dieses Mal, um den Platz an der Sonne zu verteidigen. Angesagt ist ein weiteres Saisonhighlight, das Duell mit dem ASV Botnang. Der Ehrgeiz der Stuttgarter Vorstädter richtet sich – es ist in informierten Kreisen hinlänglich bekannt – an sich nichts weniger als Meisterschaft und Aufstieg. Ähnlich wie die TG vor zwei Jahren ist der ASV nur denkbar knapp letzte Saison am ersehnten Ziel vorbeigeschrammt. Darüber hinaus verfügt diese Mannschaftüber eine Spielweise, die der TG oft schon arge Probleme bereitete.
Kommt die Angriffsmaschinerie des Tabellendritten in Fahrt, gibt es kaum Möglichkeiten, erfolgreich gegenzuhalten. Umso mehr wird es darauf ankommen, diesen Spielpartner möglichst durch harte gezielte Aufschläge und erfolgreiches Blockverhalten zu Fehlern zu zwingen. Für die TG ist dieser Gegner wahrhaftig nicht unschlagbar, so setzte es immer wieder Siege gegen den ASV. Andererseits kann man bei Erinnerungen an eine Reihe klarer Niederlagen schon auch ins Grübeln geraten. Sollte der TG ein weiterer Erfolg gelingen, steht einem Shootout in 14 Tagen gegen den aktuellen Tabellenzweiten VfL Sindelfingen nichts mehr im Weg.

Den Rest des Wochenendvolleyballprogramms bestreiten die Jugendmannschaften. Am Samstag ab 11.00 Uhr stehen in Biberach die U14 männlich wie weiblich in der Halle um ihren dritten Spieltag auszutragen. Die weibliche U18, Team II, hat es ebenfalls am Samstag ab 13.00 Uhr in Bad Saulgau mit den TSV-Gastgeberinnen und der MTG Wangen zu tun. Um 13.00 Uhr am selben Tag geht es für die TG U14 männlich, Team II und III in eigener Halle um ein gutes Ergebnis am dritten Spieltag. Ab 14.00 Uhr kämpft schließlich ebenfalls Samstag die erste Garnitur der U18 weiblich gegen den TSV Burladingen und den VfB Friedrichshafen.

Franz Vogel