Volleyball

Volleyball: Tabellenführer Blankenloch prüft den Regionalliga-Aufsteiger

Am Sonntagnachmittag um 16.00 Uhr steigt in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule das letzte Vorrundenmatch des Regionalligaaufsteigers TG Bad Waldsee. Spielpartner ist kein Geringerer als der aktuelle Tabellenführer TSG Blankenloch. Diese Mannschaft wirkt – schaut man Spielanzahl und Ergebnisse der bisherigen Spiele an – ein bisschen wie eine Wundertüte. Souverän gestartet und als eindeutiger Favorit gehandelt, kassierten die Badener aus der Karlsruher Gegend einige überraschende Niederlagen – auswärts zumal. Die TSG lässt einige Cracks wohl nur zuhause auflaufen und kann demnach in die Fremde nicht in voller Kampfkraft auflaufen. Jedenfalls gehen Insider von dieser Erkenntnis aus.

Was diese Konstellation für die gastgebende TG zu bedeuten hat, bedarf der gründlichen Analyse seitens der TG–Trainerin Evi Müllerschön. Nach dem bisherigen Verlauf der Vorrunde scheinen die Platzherren um Kapitän Jan Herkommer zwei Gesichter zu besitzen. Gute bis sehr guten Heimergebnissen stehen deutlichen Schwächen bei den Auftritten in der Fremde gegenüber.
Ein Blick auf die derzeitige Tabelle gibt Aufschluss über die Ausgeglichenheit der Regionalliga. Eine einzige Niederlage katapultierte die TG vom vermeintlich sicheren Rang vier ganz nahe an die akute Abstiegszone. Dazu kommen die Gesetze der Spielplanung in dieser Liga, die dem unbedarften Betrachter arg rätselhaft erscheint. So wird die TG bis Weihnachten bereits sechs ihrer insgesamt neun Heimspiele absolviert haben. Sie wird im neuen Jahr demnach wesentlich öfters auswärts anzutreten haben, was die aktuelle Lage der Mannschaft nicht einfacher macht.

Deutlicher denn je wird die Realitätsbezogenheit des Saisonziels klar, es geht ausschließlich um das Überleben, um den Klassenerhalt in dieser anspruchsvollen Liga. Keine Schwächen darf man sich erlauben, jedes Team scheint fähig zu sein, beliebig andere an guten Tagen zu schlagen. Womit auch schon die Schlagzahl für das anstehende Duell mit dem Tabellenführer vorgegeben ist. Die Gäste werden wohl oder übel als Favoriten ins Match gehen müssen, während der Aufsteiger eigentlich nur gewinnen kann. Jeder erreichte Punkt wäre für das Ziel Klassenerhalt Gold wert.

Bereits am Samstag stehen die anderen aktiven Teams der TG in den Hallen. Heimrecht genießen nur Frauen III (A-Klasse) um 14.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule. Als Spielpartner laufen der SV Hauerz und die MTG Wangen auf. Zur selben Zeit treten Herren II (Bezirksliga) bei der MTG Wangen an. Ebenfalls um 14.00 Uhr spielen die Frauen II der TG Bad Waldsee (Bezirksliga) ihr schweres Auswärtsspiel beim Nachbarn TG Biberach II.

Für das Landesligateam Damen I steht am Samstagabend die Auseinandersetzung in Blaustein an. Hier hoffen die Trainer Jan Herkommer und Simon Scheerer auf einen Erfolg, um den aktuell zweiten Tabellenrang zementieren zu können.

Franz Vogel