Aus den Abteilungen

Volleyball-Oberligist TG Bad Waldsee unterliegt dem Regionalligaabsteiger TSV Dettingen mit 0:3

Die deutliche 0:3 (21:25, 21:25, 22:25) Niederlage der TG in eigener Halle brachte einige der flammenden Optimisten in den Reihen der über 60 Fans inclusive Verantwortungsträger und Mannschaft klar auf den Boden der Oberligarealitäten zurück.
700_6743
Befragt nach den Großen der Liga, zählte der bundesligaerfahrene Trainer des TSV Dettingen, Dennis Kunz, vor dem Match bei der TG außer seiner eigenen noch zwei weitere Teams auf: Den ASV Botnang und die drittligaerfahrenen Aalener. Von der Bad Waldseer TG war nicht die Rede.
700_6750
Kunz sollte zum Leidwesen der Gastgeber Recht behalten. Zwar hatte er ein komplettes Aufgebot von 12 Cracks zur Verfügung, was immerhin einen gehörigen Respekt vor der TG andeutete, ansonsten jedoch zeigten sich die Ostälbler von ihrer Schokoladenseite und gaben zum Staunen Anlass. Es staunten die Mannschaft von Evi Müllerschön, deren Fans und auch die lautstarken Schlachtenbummler der Gäste.
700_6857
Dabei hatte das Spiel genau nach dem Geschmack des TG-Angangs begonnen. Furios, als wollte man die rot-schwarz gekleideten Gäste geradezu aus der Halle schießen, startete das Team um Kapitän Lucas Romer ins Match. Krachende Aufschläge, kluges Blockverhalten und erfolgreiche Angriffe in Serie bestimmten die Gangart der TG-Truppe. 7:2 stand es dann, die Auszeit des TSV Dettingen verpuffte im ungestümen Anstürmen der Platzherren. Hoffnung keimte auf den Rängen auf, wieder einmal ein großes spannendes Spiel beider Teams erleben zu können. Bis zum Stand von 14:8 für die TG.

Was dann passierte, ist in unzähligen abgedroschenen Analysen über die Rätselhaftigkeit der Sportart Volleyball in ewig gleichen Plattitüden immer und immer wieder beschrieben. Jedenfalls schaffte es die bis dahin frohgemut dahinstürmende TG, sieben Fehler am Stück zu produzieren. Auch die TG-Auszeit bei 14:11 brachte keine Wende im unseligen Verlauf der Dinge. Bei näherem Hinsehen freilich gab es den einen oder anderen Hinweis auf mögliche Gründe. Längst hatten die Dettinger Spieler die Qualität des TG-Liberos Paul Breyer erkannt und spielten ihn bei ihren Aufschlägen nicht mehr an. In der Folge verfiel die Abstimmung zwischen Zuspiel und Angriff zusehends, reihenweise landeten nun die TG-Bälle im stabilen Block der zugegebenermaßen recht großen Dettinger Männer. Das Aufbäumen zu Satzende kam zu spät. Eine Auszeit von TSV-Trainer Dennis Kunz bei 20:21 genügte, um die Dinge in seinem Sinn wieder ins Lot zu bringen.

Während in der Folgezeit die Gäste mit unerschütterlichem vorbildlichen Kampfgeist brillierten, selbst ohne das ganz große Spiel aufzuziehen, den Spielverlauf diktierten, schien die TG sich selbst, ihre Form und Linie zu suchen. Leider ohne sie zu finden. Evi Müllerschön versuchte von der Bank aus, das Ihre zu tun, wechselte aus, versuchte variabel zu reagieren, vergebens. Immer mehr klärten sich die Kräfteverhältnisse des Abends zugunsten der Ostälbler, die eindrucksvoll ihre Ansprüche auf höhere Weihen unter Beweis stellten.

Nach knapp 80 Minuten war der letzte Schmetterball auf das Waldseer Feld gekracht, die Messe war gelesen, die Verhältnisse zurecht gerückt, die Standortbestimmung hatte deutlichst stattgefunden. Zu den Großen der Liga gehört zweifelsfrei der TSV Dettingen, umso mehr, als man den Eindruck nicht losbekam, diese Mannschaft hätte im Bedarfsfall noch den einen oder anderen Pfeil im Köcher gehabt. Für die TG allerdings ist Konsolidierung angesagt und der Blick auf die Realitäten geschärft. Evi Müllerschön gilt als erfahren genug, um aus dem bitteren Erlebnis dieses Abends die entsprechenden Lehren ziehen zu können. Der Standort jedenfalls ist bestimmt.

 

Volleyball: Jugendergebnisse der TG Bad Waldsee

 

U20 Junioren, Landesliga:

VfL Sindelfingen – TG Bad Waldsee 2:1 (22:25, 25:21, 16:14)

TSV Bad Saulgau – TG Bad Waldsee 0:2 (16:25, 21:25)

Vier Punkte brachte die U20 männlich vom Auswärtsspieltag in der Landesliga aus Sindelfingen mit nach Hause. Gegen den Gastgeber aus Sindelfingen gab es einmal mehr ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Nach knapp gewonnenem ersten Satz mussten die Gäste ähnlich knapp den Satzausgleich einstecken. Im Tie-Break versäumten es die TG-Jungs dann eine 9:5 – Führung nach Hause zu bringen und unterlagen auf Grund zu vieler Fehler schließlich mit 14:16. In einen ungefährdeten 2:0 Sieg konnten die Waldseer ihre Überlegenheit im zweiten Spiel gegen den TSV Bad Saulgau ummünzen. Damit liegt die TG im Soll und nimmt Kurs auf die Qualifikation zu den Württembergischen Meisterschaften.

TG: Tim Bischof, Ferdinand Wollin, Sebastian und Julian Gambichler, Fynn Bayer, Nils Herkommer, Daniel Scheerer, Lorenz Jäger
U18 Juniorinnen, Landesliga:

SV Ochsenhausen – TG Bad Waldsee 2:0 (25:22, 25:13)

SpVgg Holzgerlingen – TG Bad Waldsee 0:2 (18:25, 9:25)

FV Tübinger Modell – TG Bad Waldsee 2:0 (25:20, 25:19)

Unter Wert verkauften sich die U18 – Juniorinnen der TG in der Landesliga. Zwar schlugen sie die Gastgeberinnen aus Holzgerlingen mit Mühe 2:0, gegen die beiden Spitzenteams aus Ochsenhausen und Tübingen allerdings blieben sie ohne Satzgewinn. Dabei wäre durchaus auch hier was zu holen gewesen, deutlich zu viele unnötige Eigenfehler sorgten aber immer wieder für einen Bruch im Spiel. Damit steht die TG zur Halbzeit auf Platz vier der Landesligatabelle.

TG: Lisanne Majovski, Selina Schellenberg, Mara Schmidinger, Sybille Bosch, Julia Gamrot, Maya Wollin, Cathrin Reimer, Anna Groß, Johanna Reihs, Luisa Fluhr

 

U14 weiblich, Bezirksliga:

VfB Friedrichshafen – TG Bad Waldsee 0:2
TV Kressbronn – TG Bad Waldsee 0:2
BSG Immenstaad – TG Bad Waldsee 1:1
SV Horgenzell – TG Bad Waldsee 0:2

Mit drei Siegen und einem Unentschieden gewannen die U14 Mädchen ihre Vorrunde souverän. Mehr als der verlorene Satz schmerzte Trainer Andreas Bentele die Verletzung von Tabea Wagner, die mit einer Bänderverletzung ausfiel. Damit hat sich die TG für die Endrunde um die Bezirksmeisterschaft qualifiziert.

TG: Lea Dümmler, Tabea Wagner, Nora Groß, Naomi Wagner, Anastasia Galusic, Mirjam Groß
U14 männlich, Bezirksliga:

VC Wolfurt – TG Bad Waldsee I 0:2

VfB Ulm – TG Bad Waldsee I 0:2
VfB Friedrichshafen I – TG Bad Waldsee I 1:1
VfB Friedrichshafen II – TG Bad Waldsee I 2:0
SSV Wilhelmsdorf – TG Bad Waldsee II 2:0

VfB Friedrichshafen I – TG Bad Waldsee II 2:0
VfB Friedrichshafen II – TG Bad Waldsee II 2:0
Einen erfolgreichen Heimspieltag absolvierte die männliche U14 der TG. Nach zwei Siegen gegen den VC Wolfurt und den VfB Ulm schafften die Einheimischen in einem spannenden und sehenswerten Spiel auch gegen den VfB Friedrichshafen I einen Satzgewinn. Mit den Kräften deutlich am Ende konnten sie im vierten Spiel an diesem Nachmittag gegen den VfB Friedrichshafen II nicht mehr dagegen halten und mussten eine klare 0:2 Niederlage einstecken. Damit stehen sie bei Halbzeit hinter den beiden Teams aus Friedrichshafen auf einem glänzenden dritten Platz. Auch die zweite Mannschaft kämpfte wacker, war aber gegen die starken Gegner chancenlos
TG 1: David Wiegel, Benedikt Fritzenschaf, Gero Schairer, Justus Göttel, Fabian Soltau

TG 2: Nicolas Bell, Jonathan Rübner, David Schwarz, Janos Czöndör, Lukas Zeh, Simon Oberhofer

Von Franz Vogel