Volleyball

Volleyball: Herren 1 mit Enttäuschung / OL-Damen unterliegen / Alle TG-Spiele

Veröffentlicht

Im letzten Spiel der vergangenen Regionalligasaison – gegen den FT Freiburg – verlieren die Volleyballer der TG Bad Waldsee klar mit 3:0 (25:16, 25:22, 25:17). Geplant war eigentlich, dass die TG Volleyballer ihre überragend verlaufene Saison mit einem Sieg gegen den FT Freiburg krönen. Die Vorzeichen dazu standen gut, hatte sich doch die TG bereits vor dem Spiel den vierten Platz in der Tabelle gesichert. Gleichzeitig stand der FT Freiburg schon vorher als sicherer Absteiger fest.

Doch der Spielverlauf stellte jegliche Prognose auf den Kopf. Trotz der gesicherten Ausgangslage gingen beide Mannschaften hochkonzentriert und motiviert in das Spiel. Spektakuläre Ballwechsel bestimmten das Geschehen, keine Mannschaft konnte sich zunächst entscheidend absetzen. Doch dann schlichen sich in das Waldseer Spiel Fehler ein, die in der Häufigkeit in der vergangenen Saison nicht zu sehen waren. Clever nutzten die Freiburger die Situation und gewannen verdienterweise mit 25:16 den ersten Satz. Auch im Verlauf des zweiten Satzes konnten die Männer der TG ihre Fehlerquote nicht senken. Beflügelt von der verdienten Führung gelang dazu den Freiburgern fast alles. Erst beim Stand von 17:23 stabilisierte sich endlich das Spiel der Gastmannschaft wieder. Leider zu spät. Die TG konnte sich zwar auf ein 22:24 herankämpfen. Ein überragender Angriff der Freiburger besiegelte dann aber das Satzende zum 25:22.

Trainerin Evi Müllerschön hatte in Freiburg nur einen Kader von sieben Mann zur Verfügung. Sie konnte also personell keine Veränderung vornehmen. Vor dem dritten Satz griff sie deshalb ganz tief in ihre Trickkiste und nahm taktische Änderungen vor, die zwar kurzfristig griffen, letztendlich aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. Gleichzeitig gelang auf Freiburger Seite nach wie vor alles. Selbst der Trainer der Freiburger war erstaunt über die Leistung seiner Mannschaft an diesem Tag, die komplett über sich hinauswuchs, nicht in der Konzentration und Leistung nachließ und auch den dritten Satz verdient mit 25:22 und damit das ganze Spiel mit 3:0 gewann.

Am Ende des Tages zeigten sich Trainerin und Mannschaft frustriert über den Verlauf des letzten Spiels. Im Gesamtrückblick waren aber alle Beteiligten zufrieden und glücklich mit dem Verlauf der gesamten Saison. Im letzten Jahr war man nach dem Aufstieg in die Regionalliga erfreut, die neue Klasse gehalten zu haben. Vor der zweiten Regonalliga-Saison war es das Ziel, im ersten Drittel der Tabelle zu landen. Ein nun erreichter vierter Platz in der Endabrechnung gibt mit Recht Anlass, stolz auf das Erreichte zu sein. Schon jetzt wird aber gespannt auf die neue Saison geblickt. Dann muss sich zeigen, wie die Mannschaft den Abgang von drei Leistungsträgern auffangen kann.

Für die TG spielten: Axel Bloching, Akos Hardi, Jan Herkommer, Tim Knaus, Lucas Romer, Ralf Sauerbrey, Simon Scheerer

Oberliga Damen:
TSF Ditzingen – TG Bad Waldsee 3:0 (25:13, 25:21, 25:23)

Eine klare 3:0-Niederlage setzte es für die erste Damenmannschaft der TG Bad Waldsee beim letzten Auswärtsspiel der Saison in Ditzingen. Wie auch bei den Männern am Tag zuvor konnten die Damen ihre Leistung nicht abrufen und verloren gegen einen starken Gegner nach nur 67 Minuten.

Für beide Teams ging es tabellentechnisch gesehen um nicht mehr viel. Sowohl Auf- als auch Abstieg sind bereits ausgeschlossen. Entsprechend locker hätte die TG in das Spiel gehen können. Es waren jedoch die Gastgeber, die unbekümmert spielten und zunächst nahezu ohne Eigenfehler spielten. Die TG-Damen hingegen fanden nicht ins Spiel versuchten mühsam zu Punkten zu gelangen. Zur Mitte des Satzes zeigte sich das Hauptproblem der Rückrunde. Mit zwei Aufschlagserien der Ditzinger setzten diese sich von 7:8 auf 8:17 ab. Massive Annahmeprobleme stellte die TG auch im Folgenden vor Probleme sodass der erste Satz deutlich an Ditzingen ging. Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich. Zwar stabilisierte sich die TG nun und schaffte es öfters, die schnellen Angriffe der Gegner abzuwehren. Doch die Probleme in der Annahme führten weiterhin dazu, dass die Waldseerinnen es nicht schafften, ihre Mittelangreifer einzusetzen. Und auch dieser Satz entschied sich im Mittelteil. Erneut zogen die Gastgeber durch Aufschlagserien davon und gingen mit 21:14 in Führung. Die TG sträubte sich nun jedoch gegen den drohenden zweiten Satzverlust. Endlich kämpften sich die Damen ins Spiel und kamen durch eine Aufschlagserie der eingewechselten Cathrin Reimer bis auf 21:23 heran. Dies reichte jedoch nicht, die Satzniederlage zu verhindern.

Im letzten Abschnitt des Tages sahen die Zuschauer einen etwas anderen Spielverlauf. Die TG lag früh im Rückstand. Beim Stand von 6:13 schien bereits jede Hoffnung auf etwas zählbares dahin. Probleme in Abwehr und Annahme sowie Abstimmungsprobleme schienen den Waldseer Damen nun arg zuzusetzen. Es ist beachtlich, dass sich die TG trotzdem wieder ins Spiel kämpfte. Plötzlich gelang es den Waldseer Damen, mit risikoreichen Aufschlägen die gegnerische Annahme zu Fehlern zu zwingen. Punkt für Punkt verringerten sie den Rückstand zogen bei 22:22 gleich auf. Ein Satzgewinn schien in greifbarer Nähe und die TG hat in dieser Saison mit fünf Tie-Break-Siegen bereits bewiesen, dass sie Spiele noch drehen kann. Nicht jedoch an diesem Tag. Sinnbildlich der verwandelte Matchball der Gastgeber – ein gepritschter Ball an den Block. So endete die Partie nach einer Stunde mit einer unterm Strich auch in der Höhe verdienten Niederlage. Die TG steht nun ein Spieltag vor Schluss auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen Baustetten haben die Damen theoretisch noch die Chance, auf den vierten Platz zu klettern.
TG: Reimer, Weber, Kempter, Wollin, Fluhr, Bosch, Herkommer, Majovski, Schmidinger

U20 Junioren, Württembergischer Jugendpokal, 1. Hauptrunde:
VfB Ulm – TG Bad Waldsee 1:2
TSV Laupheim – TG Bad Waldsee 0:2
TSB Ravensburg – TG Bad Waldsee 0:2
Auch die U20 Junioren konnten sich mit einem Turniersieg in Ulm direkt für Endrunde um den Württembergischen Jugendpokal qualifizieren. Neben zwei 2:0 Siegen gegen Ravensburg und Laupheim gelang im entscheidenden Spiel gegen die Gastgeber ein knapper 2:1 Sieg im Tie-Break.
TG: Stefan Ustinov, Dominik Koop, David Wiegel, Emil Jakob, Jakob Büker, Gero Schairer, Max Müller

U20 Juniorinnen, Württembergischer Jugendpokal, 2. Hauptrunde:
TG Bad Waldsee – TSG Tübingen 2:0
TG Bad Waldsee – VfB Friedrichshafen 2:1
TG Bad Waldsee – SG MADS Ostalb 2:0
TG Bad Waldsee – SV Eglofs 2:0
Mit einer starken Leistung erreichten die U20 Juniorinnen der TG Bad Waldsee direkt die Endrunde um den Württembergischen Jugendpokal. Ungefährdete 2:0 Siege gab es gegen die Teams aus Tübingen, Eglofs und MADS Ostalb. Da für die direkte Qualifikation für die Endrunde der Turniersieg von Nöten war, kam dem entscheidenden Spiel um den Turniersieg gegen den VfB Friedrichshafen zusätzliche Bedeutung zu. In einer spannenden und umkämpften Partie zeigten beide Teams vorzügliches Jugendvolleyball, in dem beide einen Satz für sich entscheiden konnten. Das entscheidende Tie-Break konnte die TG dann knapp für sich entscheiden.
TG: Sybille Bosch, Luisa Fluhr, Franziska Haas, Carolin Ott, Cathrin Reimer, Mara Schmidinger, Tabea Wagner. Jana Gönner, Melanie Bucher

U18 Junioren, Württembergischer Jugendpokal, 1. Hauptrunde:
TG Bad Waldsee I – TG Bad Waldsee II 2:0
TG Bad Waldsee I – TSV GA Stuttgart 2:1
TG Bad Waldsee I – SV Esslingen 0:2
TG Bad Waldsee I – TB Cannstatt 2:1
TG Bad Waldsee II – TSV GA Stuttgart 0:2
TG Bad Waldsee II – SV Esslingen 0:2
TG Bad Waldsee II – TB Cannstatt 1:2
Unglücklich verpasst haben die U18 Junioren den direkten Einzug in die Endrunde um den Württembergischen Jugendpokal und müssen ein zweiten Anlauf in der Trostrunde nehmen. Die TG Jungs starteten stark und schlugen den späteren Turniersiege GA Stuttgart 2:1, verloren dann aber ihre Linie und leisteten sich einen Satzverlust gegen Cannstatt und eine 0:2 Niederlage gegen Esslingen, so dass am Ende nur Platz drei blieb. Die sehr junge zweite Mannschaft hielt sich in einem starken Feld ganz prima und verlor gegen Cannstatt erst im Tie-Break mit 13:15 denkbar knapp und hätte auch gegen Esslingen beim 24:26 in Satz eins schier für eine Überraschung gesorgt.
TG 1: David Wiegel, Noah Kling, Jakob Grempler, Gero Schairer, Max Müller, Benni Fritzenschaf, Niko Bell und Fabian Soldan
TG 2: Janos Czöndör, Justus Göttel, Hannes Souard, Simon Oberhofer, Jonathan Rübner, Luca und Timo Ehm

U18 Juniorinnen, Württembergischer Jugendpokal, 2. Hauptrunde:
SV Ochsenhausen – TG Bad Waldsee 2:0
TV Kressbronn – TG Bad Waldsee 2:0
VfB Friedrichshafen – TG Bad Waldsee 2:0
TB Neuffen – TG Bad Waldsee 2:0
Die Nachwuchsmädels hatten bei der 2. Pokalrunde gegen hochklassige Teams aus Friedrichshafen, Ochsenhausen, Kressbronn und Neuffen kaum eine Chance, konnten aber dennoch ab und an recht ordentlich mithalten und einiges dazulernen, vor allem ein neues Spielsystem.
TG: Martyna Dabrowska, Nora Eßlinger, Miriam Groß, Sara Osmanovic, Sophia Soherr, Naomi Wagner und Viktoria Zaiser.

U15 Jungs, Bezirksmeisterschaft Vorrunde:
SSV Wilhelmsdorf I – TG Bad Waldsee 0:2
SSV Wilhelmsdorf II – TG Bad Waldsee 0:2
TSV Bad Saulgau – TG Bad Waldsee 0:2
SV Unlingen – TG Bad Waldsee 0:2
Erneut eine prima Vorstellung zeigten die U15 Jungs am zweiten Spieltag. Sie konnten erneut alle vier Spiele für sich entscheiden und qualifizierten sich als Sieger ihrer Vorrundengruppe für die Endrunde der Bezirksmeisterschaften.
TG: Tobias Graf, Beat Renz, Joshua Bohner, Samuel Degasperi, Finn Frank, Marvin Soldan

U15 Mädchen, Bezirksmeisterschaft Vorrunde:
TG Bad Waldsee – TG Biberach I 0:2
TG Bad Waldsee – TG Biberach II 1:1
TG Bad Waldsee – MTG Wangen 1:1
TG Bad Waldsee – TSB Ravensburg 2:0
Eine Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage ist die Bilanz der weiblichen U15 am zweiten Spieltag der Vorrunde der Bezirksmeisterschaft. Nur gegen Tabellenführer TG Biberach blieben die Waldseerinnen ohne Erfolg.
TG: Ida Bade, Ana-Sofia Degasperi, Dana und Nora Heinzler, Gabriela Marek, Antonia Matt, Jirta Politis, Ellen Scheftschik, Sevde Ünlü