Aus den Abteilungen

Volleyball Berichte durch alle Klassen

Herren 2

Bezirksliga, Herren:
PSV Reutlingen – TG Bad Waldsee II 1:3 (17:25, 21:25, 25:14, 21:25)
Zu einem Auftaktsieg in der Bezirksliga kam die zweite Männermannschaft der TG Bad Waldsee in Reutlingen. Da nicht in Bestbesetzung angetreten füllten Jugendspieler den knappen Kader um die Korsettstangen Valentin Marth, Matthias Walther und Lukas Wohnhas. Die beiden erstgenannten waren es auch, die mit vielen Punkten über die Außenposition die technische Überlegenheit der TG in Punkte ummünzten und für einen 2:0 Satzvorsprung sorgten. Völlig den Faden verloren die Oberschwaben dann aber im dritten Durchgang, den sie ohne nennenswerte Gegenwehr und mit vielen Eigenfehlern deutlich abgaben und die Gastgeber zurück ins Spiel brachten. Die Waldseer nahmen im vierten Satz aber von Anfang an das Heft wieder in die Hand und holten sich einen schnellen Vorsprung. Den brachten sie trotz einiger Wackler am Ende aber zu einem verdienten 3:1 Sieg nach Hause und haben damit die ersten drei Punkte auf dem Konto.
TG: Daniel Scheerer, Henry Limp, Sebastian Kommer, Matthias Walther, Valentin Marth, Lukas Wohnhas, Lorenz Jäger, Ferdinand Wollin, Nils Herkommer

Bezirksliga Damen
TG Bad Waldsee II – Baustetten 0:3 (24:26 19:25 27:29)
TG Bad Waldsee II – Eglofs 1:3 (23:25 25:19 19:25 18:25)

Zum Saisonauftakt zeigte die zweite Damenmannschaft in eigener Halle trotz zweier Niederlagen ein gutes Spiel. Die über weite Strecken konstante Leistung war zum Ende leider nicht von Erfolg gekrönt. Lediglich viele Aufschlagfehler durchzogen das Waldseer Spiel. Letztendlich setzte sich aber die erfahrenen Teams aus Baustetten und Eglofs durch.
Es spielten: Julia Herkommer, Sara Schwandt, Kristina Nagel, Christina Stärk, Katja Fluhr, Dimitra Zekirovski, Aline Tomann, Katja Real, Lisanne Majovski, Elisa Kownatzki

B-Klasse, Damen:
SV Hauerz II – TG Bad Waldsee III 3:0 (25:22, 25:23, 25:17)
Die fast komplett aus U16-Spielerinnen bestehende dritte Damenmannschaft musste am ersten Spieltag eine 3:0-Niederlage in Hauerz hinnehmen. Die jungen und noch unerfahrenen Waldseerinnen – für fast alle war es das erste Damenspiel – begannen gut, hatten jedoch von Anfang an enorme Probleme mit der niedrigen Hallenhöhe. Dadurch entstehende, große Schwierigkeiten in der Annahme und fehlenden Routine im Spielaufbau führten zum Ende der ersten beiden Sätze jeweils zu vielen Fehlern und knappen Satzverlusten. Im dritten Satz konnten Waldseerinnen den Gästen dann nichts mehr entgegensetzen.
TG: Selina Schellenberg, Anna Groß, Julia Gamrot, Cathrin Reimer, Lisa Meisl, Sophia Maucher, Ronja Schäfer, Maya Wollin, Luisa Fluhr und Anouk Rebstock.

Landesliga Damen
Hart erkämpfter Auswärtssieg für die Waldseer Damen
TSV Eningen – TG Bad Waldsee I 1:3 (22:25, 19:25, 25:17, 19:25)
Von Franz Vogel

Einen beachtenswerten, nicht ganz einfach herausgespielten Auswärtssieg landete das Team Damen I der TG Bad Waldsee beim Auftaktmatch in der Volleyball-Landesliga. In den ersten zwei Sätzen setzten sich die TG-Damen dank resolutem Beginn sehr schnell ab. Die gute Annahme – Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Spielaufbau – und starke Abwehr ermöglichten ein immer variantenreicheres Zuspiel. Dieses wussten die Angreiferinnen mit schnellen und gezielten Schmetterbällen und klugen Lobs in Punkte umzusetzen.. Durchdachte und mutige Aufschläge brachten noch mehr Druck auf die Gastgeberinnen, die am Ende der Sätze Eins und Zwei nicht mehr dagegen halten konnten.

Im dritten Durchgang aber wurde Eningen in der Abwehr stärker. Kaum ein Angriff der Waldseerinnen führte direkt zum Punkt, was sich nun auch schnell bei deren Spiellaune bemerkbar machte. Diese mentalen Durchhänger wiederum führten zu viele kleinen Individualfehler und in letzter Konsequenz zum Verlust von Durchgang zwei.

Auch im entscheidenden vierten Satz schien zunächst die Sicherheit aus den ersten beiden Durchgängen dahin. Zwar konnten sich die TG-lerinnen anfangs etwas absetzen, doch arbeiteten sich die Gastbgeberinnen immer wieder gefährlich heran. Schließlich ging am Ende dieses Satzes doch noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Als ob nichts gewesen wäre, klappte wieder alles was trainiert worden war und anfänglich zur Führung geführt hatte. So waren es wieder starke Aufschläge und ein beherztes Abwehr- und Angriffsspiel welche zum Spielgewinn führten. Durchaus, aber auch die tolle Moral und die zum Schluss wieder gefundene Spielfreude brachten der TG den Erfolg und die verdienten Punkte.