Triathlon

Triathlon: Bochtler EM-Vierter, Waldsee zweiter in BW-Liga

Am 18. Juni fand im österreichischen Kitzbühel das Triathlonfestival statt, bei dem sich die gesamte Triathlonszene trifft. Neben den Bundesligarennen und weiteren Wettkämpfen fand hier auch die Europameisterschaft über die Olympische Distanz (1000 m Sch

Trotz überzeugender Leistung reichte es bei der EM für Gerhard Bochtler nur für Rang 4.

wimmen, 40 km Rad fahren und 10 km Laufen) statt. Dazu reiste auch der Waldseer Triathlet Gerhard Bochtler ins wunderschöne Kitzbühel an. Nach einer guten Schwimmperformance stieg Bochtler als 4. nach 20 Minuten aus dem Wasser. Auf dem Rad hatte er dann keinen Glückstag, da ihm unberechtigter Weise der Verdacht auf Windschattenfahren vorgeworfen wurde und er dadurch eine Zeitstrafe von 2 Minuten erhielt. Dies warf ihn natürlich in der Platzierung nach hinten. Dennoch gab er beim abschließenden Lauf alles, um den Rückstand wieder einzuholen. Mit einem Rückstand von 11 Sekunden erreichte er den 4. Platz bei der Europameisterschaft in der Altersklasse 55-59.

Waldsee Zweiter der Gesamtwertung

Am vergangen Wochenende fand das dritte Rennen der Triathlonliga Baden-Württemberg in Erbach bei Ulm statt. Bei schönstem Wetter mussten die Athleten eine Olympische Distanz bewältigen. Dabei ging für das Team der TG Bad Waldsee Gerhard Bochtler, Mike Zepik, Thomas Maurer und Karl Dachs an den Start. Als erster Waldseer kam dabei Gerhard Bochtler auf Platz 4 ins Ziel, gefolgt von Mike Zepik als 15., Thomas Maurer als 18. und Karl Dachs als 29. Mit dieser Mannschaftsleistung konnte das Waldseer Team den dritten Rang erreichen und ist in der Gesamtwertung nach den ersten drei Wettkämpfen auf Platz 2, dicht in Reichweite zum Führenden aus Waiblingen. Dadurch ist der Ligasieg wie im letzen Jahr durchaus möglich. Das nächste Rennen findet ganz in unserer Nähe, in Ebenweiler am 08.07.2017 statt, zudem sich die TG Bad Waldsee über Fans freuen würde, um den Ligasieg voran zu treiben.

Neben dem Ligarennen fand in Erbach auch noch ein Jedermann-Triathlon über die Olympische Distanz statt, bei dem ebenfalls zwei Waldseer mit unterwegs waren. Philipp Dudichum konnte dabei durch eine sehr starke Leistung den 11. Gesamtrang erreichen. Vor allem durch seine schnelle Zeit auf dem Rad lies er so die meisten Konkurrenten hinter sich und wurde in einer Zeit von 02:26:13 in der Altersklasse TM35 2. Neben der Olympischen Distanz wurde auch ein Wettkampf in der Sprintdistanz (500m Schwimmen, 20 km Rad fahren, 5 km Laufen) durchgeführt, bei der Hugo Maurer von der TG Bad Waldsee am Start war. Er konnte hier in einer Zeit von 01:14:21 den 41 Gesamtrang und 7 Rang in der Altersklasse TM 50.

Reischmann und Häcker stark in der Mitteldistanz
Konstantin Häcker kommt über die Mitteldistanz als Fünfter ins Ziel.

Am 11.06. startete Konstantin Häcker von der TG Bad Waldsee beim 13. Maxdorfer Triathlon, einem Mitteldistanzklassiker in der Pfalz. Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten die Teilnehmer einen schwierigen 2km Rundkurs im Maxdorfer Baggersee bewältigen. Anschließend führte die Radstrecke über 85km durch den Pfälzer Wald. Mit knapp 1000 Höhenmetern verlangte die Radstrecke den Teilnehmern einiges ab. Zum krönenden Abschluss führte der Laufkurs drei Runden durch ein angrenzendes Waldgebiet. Konstantin Häcker erreichte als fünfter Athlet das Ziel. In Anbetracht des hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldes eine starke Leistung. Häcker nutzte das Rennen als Vorbereitung für den Langdistanzklassiker im fränkischen Roth am 9. Juli diesen Jahres.

Eine Woche später fand die Challenge Heilbronn, eine Mitteldistanz, statt. Dieser Wettkampf ist seit mehreren Jahren ein Großer in der Triathlonszene, bei dem auch viele Profiathleten am Start sind. Mitten unter diesen Profis Anne Reischmann von der TG Bad Waldsee. Sie konnte nach einem phänomenalen Rennen über die 1,9 km schwimmen, 90 km Rad fahren und21 km den Wettkampf als beste Amateurathletin abschließen. Dabei kam Sie als 12. Athletin aus dem Wasser und konnte durch eine starke Leistung auf dem Rad bis auf Position 8 vor fahren. Bei abschließenden Halbmarathon lies sie keine Athletin mehr an sich vorbei. Mit einer Zeit von 05:06:39 konnte Sie so Gesamtrang 8 erreichen und die Altersklasse WAK2 gewinnen.