Aus den Abteilungen

Der VfL Sindelfingen prüft die Bad Waldseer Volleyballer Oberligisten

Der VfL Sindelfingen prüft die Bad Waldseer Oberligisten
700_6753
Das Duell der TG-Volleyballer mit dem Oberligaaufsteiger steht im Mittelpunkt eines umfangreichen Spieltags

Ein weiterer Prüfstein liegt auf dem Weg des TG-Volleyballteams Herren I auf seinem Weg nach oben in der Oberliga. Nicht wie sonst üblich kann man auf Spiele zwischen diesen beiden Mannschaften aus der Vergangenheit hinweisen, um daraus Schlüsse zu ziehen oder Prognosen zu stellen. Es ist schon sehr lange her seit die TG gegen den VfL Sindelfingen in Pflichtspielen anzutreten hatte, jedenfalls noch nie in der Oberliga, sondern in längst vergangenen Landesligazeiten.

Dennoch lohnt sich ein Blick auf die Saison des letztjährigen Meisters in der Landesliga Süd. Zunächst gilt auch für Sindelfingen die gleiche Regel, wie bei allen Vereinen im Ballungsraum der Landeshauptstadt: In welcher Weise hat sich die Mannschaft verändert und verstärkt? Was steckt in der hinlänglich bekannten Wundertüte der Großstadtteams? Einige Ergebnisse der Stuttgarter Vorstädter lassen aufhorchen. Da ist zwar eine deutliche 0:3 Niederlage zuhause gegen den Tabellenführer Botnang, allerdings auch ein äußerst knappes 2:3 gegen den Ex-Drittligisten und Tabellenzweiten Aalen. Zwei gewonnene Spiele gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld und eine Niederlage gegen Waldenburg stehen zu Buche. Keine Laufkundschaft demnach, die am Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule ihre Visitenkarte abgibt.

Der VfL Sindelfingen besitzt nach fünf Spielen sieben Punkte, die TG nach ebenfalls fünf Duellen deren neun. Es steht für beide Teams einiges auf dem Spiel. Für die TG geht es darum, den Anschluss nach oben zu erkämpfen und dafür möglichst viele Punkte zu sammeln. Der VfL Sindelfingen hingegen will als Aufsteiger aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel der hinteren Tabellenhälfte zu gelangen. Somit stehen beide Kontrahenten unter einem gewissen Druck, der die Attraktivität der Begegnung beträchtlich erhöht.

Eingerahmt wird das Oberligageschehen von einem veritablen Megaspieltag der Volleyballjugend. Zuhause spielen am Samstag um 12.00 Uhr die U14 I und II männlich, sowie am Sonntag um 13.30 Uhr die U12 männlich I und II.

Die anderen Mannschaften treten auswärts an. So geht es in er Landesliga für die weibliche U18 am Samstag um 11.00 Uhr in Oberjettingen gegen die Gastgebrerinnen, den TV Rottenburg und die TG Biberach. Die männliche Ausgabe tritt ebenfalls samstags um 13.00 Uhr beim VfB Ulm an mit einem weiteren Spiel dort gegen den TSB Ravensburg. Am gleichen Tag um 14.00 Uhr geht in Ochsenhausen der dritte Spieltag der weiblichen U14 über die Bühne, während die U16 weiblich am Sonntag in Wangen gegen die dortige MTG und den TV Kressbronn zugange ist. Komplettiert wird das reichhaltige Jugendvolleyballangebot durch die U16 männlich, die es in Ehingen mit der DJK und dem VC Baustetten zu tun hat.

Von Franz Vogel