Volleyball

Volleyball: Herren und Damen starten mit Sieg

Veröffentlicht

Eine alte Sportlerweisheit sagt, dass Pflichtsiege nie leicht sind. Diese Aussage wurde am vergangenen Samstagabend wieder bestätigt, als die Regionalliga-Volleyballer der TG Bad Waldsee in Karlsruhe gegen den Tabellenachten, den SSC Karlsruhe 2 antreten mussten. Letztendlich wurde das Spiel mit 3:1 (25:18, 25:21, 19:25, 25:15) gewonnen, aber die Spieler der Karlsruher Mannschaft haben über weite Strecken gezeigt, dass sie nicht ohne Grund vor zwei Jahren in die Regionalliga aufgestiegen sind.

Sowohl der erste, als auch der zweite Satz verliefen bis zur Satzmitte ausgeglichen. Erst jeweils zur Mitte des Satzes konnten sich die Waldseer Spieler ein Polster erarbeiten und so die beiden Sätze relativ klar für sich gewinnen.

Dann waren es im dritten Satz vor allem kleine Unaufmerksamkeiten im Waldseer Spiel, die den Karlsruhern dazu verhalfen, wieder ins Spiel zurückzukommen. Angriffe von Waldseer Seite konnten jetzt oft von der hervorragend agierenden Karlsruher Abwehr gekonnt entschärft und im Gegenangriff in Karlsruher Punkte verwandelt werden. Gegen Satzende kam die Waldseer Mannschaft dann zwar wieder besser ins Spiel, konnte aber einen 25:19 Erfolg des Gastgebers nicht mehr verhindern.

Motiviert und kampfbereit starteten die Waldseer in den vierten Satz. Als gleich zu Beginn die ersten zwei Punkte über die Mittelangreifer zum 2:0 verwandelt werden konnten, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Hatten sich die Waldseer Spieler vor allem im dritten Satz zu sehr auf die Spielweise der Karlsruher eingelassen, besannen sie sich wieder auf die eigene Spielweise und das eigene Können. Jetzt gelang alles. Eintrainierte Spielzüge funktionierten scheinbar mühelos, Bad Waldsee dominierte den Satz bis zum Stande vom 24:12 in allen Belangen. Kleine Unkonzentriertheiten am Satzende ermöglichten den Karlsruhern noch Punkte, aber am Ende wurde der Satz mit 25:15 von der TG Bad Waldsee gewonnen. Mit einem verdienten 3:1 Auswärtssieg und drei Punkten im Gepäck konnte die Heimreise angetreten werden.

Wie schon so oft, war es der leistungsmäßig relativ ausgeglichene große Kader und die mannschaftliche Geschlossenheit, die diesen Sieg möglich gemachte hatten. Das Trainerteam Evi Müllerschön und Peer Auer setzten – sehr wohl wissend um die Stärken jedes einzelnen ihrer Spieler – wieder alle Spieler zum richtigen Zeitpunkt ein, ohne Unruhe in das Gesamtgefüge zu bringen.

Dadurch, dass der Tabellenerste, der ASV Botnang gegen den USC Freiburg verloren und der Tabellenzweite, der TSV G.A. Stuttgart 2 gegen die TSG HD Rohrbach nur knapp gewonnen hat, wird der Kampf im vorderen Drittel der Tabelle wieder spannend. Die TG Bad Waldsee ist zwar weiter auf dem vierten Platz, aber die Abstände nach vorne sind deutlich verkürzt.

Für die TG spielte: Simon Bergmann, Axel Bloching, Jakob Büker, Pirmin Dewor, Jakob Elsässer, Akos Hardi, Marc Moosherr, Tim Knaus, Lucas Romer, Ralf Sauerbrey, Simon Scheerer

Oberliga Damen:
SSV Ulm – TG Bad Waldsee 1:3 (23:25, 23:25, 25:22, 19:25)
Auch im neuen Jahr sind die Waldseer Volleyball-Damen erfolgreich. Beim Tabellenschlusslicht SSV Ulm erkämpften sie sich in Minimalbesetzung in gut eineinhalb Stunden einen mühsamen 3:1 Sieg.

Beide Mannschaften starteten unsicher ins Spiel. Viele Absprachefehler führten auf beiden Seiten zu einfachen Punkten. Außerdem hatten beide Teams enorme Probleme in der Annahme, auch bedingt durch teils starke Aufschläge. Im Laufe des Satzes schafften es die Waldseerinnen, ihre Fehlerquote etwas zu reduzieren, sodass sie knapp in Führung gingen. Diese Führung konnten sie in einen knappen Satzgewinn umwandeln. Der zweite Durchgang startete ähnlich. Durch eine Aufschlagserie auf Waldseer Seite gingen die TG-Damen früh in Führung. Bis zum Stand von 21:15 dominierten sie den Satz, vielen dann jedoch in die Spielweise des ersten Satzes zurück und sahen sich plötzlich mit 21:22 im Rückstand. Mit etwas Glück erkämpften sich die Waldseerinnen aber auch diesen Satzgewinn.

Den dritten Durchgang war erneute geprägt von Aufschlagserien und Annahmefehlern. Von 0:5 über 8:5 und 11:8 gingen die Ulmerinnen in Führung und spielten in diesem Satz etwas konstanter. Vor allem über die Mitte punkteten die Gastgeber in dieser Phase. Die Waldseer schafften es nicht, den Druck auf die Ulmer zu erhöhen, sodass der Satz mit 25:22 an die Gastgeber ging. Im letzten Durchgang entwickelte sich dann endlich ein Spiel mit weniger Annahmefehlern. Dadurch hob sich das Niveau des Spiels und die TG konnte endlich ihr eigenes Spiel aufziehen. Früh ging sie in Führung und ließen die Ulmerinnen nur noch selten zu Punkte kommen. Letztlich verdient entschieden die Waldseerinnen um Aushilfstrainer Mattias Walther – Trainer Simon Scheerer spielte selber – das Spiel für sich und übernahmen damit den dritten Tabellenplatz.
TG: Weber, Kempter, Fluhr, Bosch, Herkommer, Buschbacher, Sättele, Real, Stärk.