Triathlon

Triathlon: TGler auch bei schlechtem Wetter erfolgreich

Veröffentlicht

Die Bad Waldseer Triathleten waren am Wochenende trotz schlechtem Wetter erfolgreich. Johannes Gnann wagte sich zum ersten Mal an den Trans Vorarlberg Triathlon. Bei diesem Wettkampf muss 1,2 km im Bodensee geschwommen werden, danach mit dem Rad 93 km mit dem Rad durch den Bregenzer Wald über den 1675 Meter hohen Hochtannbergpass zum zwiten Wechsel nach Lech am Arlberg. Zum Schluss müssen noch 2 Runden a 6 km gelaufen werden. Bei kühlen und nassen Bedingungen belegte Johannes den hervorragenden 161. Gesamtrang Altersklasse Platz 17. Wegen der schlechten Bedingungen habe viele das Rennen vorzeitig aufgegeben und konnten sich nicht als Finisher feiern lassen.

Philipp Dudichum ging beim Ironman 70.3 über die Mitteldistanz in Zell am See an den Start. Die rund 2000 Athleten staunten nicht schlecht als am Sonntagmorgen die Berge rund um Zell mit Neuschnee bedeckt waren. Dies veranlasste die Veranstaltet kurzerhand dazu, das Radfahren zu streichen und einen Swim & Run zu veranstalten. Philipp konnte sich darüber nicht so richtig freuen, da seine Paradedisziplin gestrichen wurde. So benötigte er für die 1,9 km schwimmen und 21 km laufen eine Zeit von 2:15:37 was einen hervorragenden 490. Gesamtrang bedeutete.

Konstantin Häcker hat beim Swiss Cycling Alpenbrevet gleich auf das Schwimmen und laufen verzichtet und seine gute Radform unter Beweis gestellt. Bei der 40. Austragung mussten auf der Goldtour 160 km mit 5094 Höhenmeter bewältigt werden. Dabei galt es die Alpenpässe Susten, Grimsel, Nufenen und Gottard zu bewältigen. In der Gesamtzeit von 6:32:32 belegte er den 6. Gesamtrang. Sebastian Dachs und Andreas Plasswilm waren in Bad Wurzach beim Stadtlauf. Sebastian belegte den 18. Gesamtrang, AK Platz 6 in 26:09 min, Andreas belegte den 35. Gesamtrang, AK Platz 11 in 28:26 min.