Aus den Abteilungen

TG-Hauptversammlung: Erfolgsbilanz mit Wermutstropfen

Ein Vorstand ohne Personalnöte, viele qualifizierte Übungsleiter, steigende Mitgliederzahlen und eine solide Haushaltsführung – positiver kann die Bilanz der Jahreshauptversammlung der Turngemeinde 1848 Bad Waldsee eigentlich nicht ausfallen. Eigentlich, denn es bleibt ein Wermutstropfen. “Es ist schön, wenn Bad Waldsee wächst und die Menschen, jung wie alt, in Vereinen mehr Sport treiben wollen. Wir können unsere gesellschaftliche Aufgabe allerdings nur dann erfüllen, wenn der Ausbau der Infrastruktur mit diesen Trends Schritt hält”, brachte Sportvorstand Christof Rauhut im Jahresbericht die Engpässe auf den Punkt.

Wie gut es um die TG bestellt ist, davon konnten sich die anwesenden TG-Mitglieder, die Gemeinderäte Hubert Leißle (CDU) und Michael Kaiser (GAL) sowie Markus Fürst und Uli Gassner von der Sportgemeinschaft ein Bild machen. Letztmalig präsentierte Carina Schürmann die aktuellen Zahlen des zurückliegenden Geschäftsjahres. Nach zwölf Jahren als Finanzvorstand trat sie nicht erneut zur Wahl an und wurde mit viel Beifall aus dem Vorstand verabschiedet. Auf ihre Position folgt nach einstimmiger Wahl Tanja Thurnherr. Unterstützt wird sie künftig von Gabi Bartnitzke, die ebenfalls einstimmig in den Vorstand einzog. Ohne Gegenstimme wurde Christof Rauhut für weitere zwei Jahre als Vorstand Sport bestätigt.

Der Wahl voraus gingen zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften, für besondere sportliche Erfolge und neu erworbene Übungsleiter- und Trainerlizenzen sowie die Beschlüsse zur Neufassung von Satzung und Beitragsordnung. In seiner Rede bedankte sich Rauhut für die ehrenamtliche Arbeit im Verein und die kostenfreie Nutzung der städtischen Sporteinrichtungen. Zugleich verwies er auf die deutlich verbesserte Kommunikation mit der Stadtverwaltung und die gute Kooperation mit den städtischen Rehakliniken. Werner „Wigge“ Gros, Vorstandsmitglied des Sportkreises Ravensburg, griff das Lob für den Kinder- und Jugendschutz in der TG auf: „Ich freue mich, dass mein Verein das Kinder- und Jugendschutzkonzept so vorbildlich umsetzt.“

Bei allem Positiven schmerze es dennoch, wenn man als Vorstand Übungszeiten beschneiden und motivierte Übungsleiter bremsen müsse, erklärte Rauhut später am Rande der Versammlung. Wenn ein Angebot wie das Projekt “Jump & Fun” des Schwäbischen Turnerbundes trotz großer Nachfrage bei Kindern und Jugendlichen nicht etabliert werden könne, weil es an Hallenzeiten und Räumen für die Geräte fehle. “Die Nachfrage ist da, unsere Übungsleiter stehen in den Startlöchern – die Infrastruktur ist derzeit der einzig limitierende Faktor.”

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Dieter Conrad und Susanne Wirth (30 Jahre Mitglied); Sabine Rauhut und Roger Hausmann (40 Jahre); Brigitte Lorenz (50 Jahre); Werner „Wigge“ Gros (60 Jahre); René Auer (70 Jahre) und Irma Lachmann (90 Jahre)

Bild oben:
Neue und scheidende Vorstände der Turngemeinde gemeinsam mit den TG-Jubilaren (vorn) Irma Lachmann (90 Jahre TG-Mitglied) und René Auer (70 Jahre TG-Mitglied). Hinten von links: Irmgard Marth (Geschäftsstelle), Susanne Held, Wolfgang Herrmann, Sabine Rauhut (Geschäftsstelle), Florian Schoof, Gabi Bartnitzke, Christof Rauhut (Vorstand Sport), Tanja Thurnherr (Vorstand Finanzen), Heiko Stein (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit) und Carina Schürmann.