Aus den Abteilungen

TG Bad Waldsee ist um zwei Triathlon Langdistanz-Finisher reicher

Veröffentlicht

Bernhard Schad belegt bei der Challenge Roth den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft über die Langdistanz

150721_Roth_Schad 1Die Langdistanz – ein Ziel und Traum jedes Triathleten diese Herausforderung über die 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad fahren und einem abschließenden Marathon über die 42 km Laufen zu absolvieren. Dazu reisten Bernhard Schad und Karl Dachs von der TG Bad Waldsee am 13.07. ins Mekka des Langdistanz-Triathlons nach Roth bei Nürnberg, um sich dort dieser Herausforderung zu stellen. Bei über 2300 Athleten konnte sich dabei Bernhard Schad mit einer phänomenalen Leistung den 44. Gesamtrang erreichen. In 9:15 Stunden konnte er sich so auch den 2. Platz der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse M35 sichern. Damit nicht genug, auch in der Wertung FireFighter WorldCup, also der Weltmeisterschaft der Feuerwehrmänner war Bernhard Schad mit dieser Leistung sehr erfolgreich. Hier konnte er sich den 3 Gesamtrang und 2. Altersklassenrang sichern. Auch Karl Dachs nahm die Herausforderung der Langdistanz an. Nach einem guten Verlauf beim Schwimmen wurde er schon bald auf dem Rad von Krämpfen und Schmerzen heimgesucht. Doch Dachs ließ sich seine Langdistanz dadurch nicht nehmen. Trotz dieser Strapazen konnte er das Ziel in 12:23 Stunden erreichen, eine sehr großartige Leistung bei diesem Verlauf diesen Wettkampf überhaupt noch abschließen zu können.

Während Schad und Dachs in der Hitze von Roth kämpften, waren ihren Teamkollegen der fit4tri TG Bad Waldsee auf heimischem Boden sportlich unterwegs. An diesem Wochenende wurde der Ironmanli in Ebenweiler ausgetragen. Dort nahmen am Samstag zwei Teams der fit4tri TG Bad Waldsee beim Staffeltriathlon teil. Hier konnte das Team um Gerhard Bochtler, Manfred Steinhauser und Manuel Brielmayer den 6. Rang, das zweite Team um Martina Dietrich-Neß, Wolfgang Hofmeister und Linus Lehnen den 11. Rang von 33 Teams erreichen.

Am Tag darauf wurden die Einzelstarter des Triathlons über die Sprintdistanz (750 m schwimmen, 20 km Rad fahren, 5 km Laufen) und Olympische Distanz (1500 m schimmen, 40 km Rad fahren, 10 km Laufen) auf der Wettkampfstrecke los gelassen. Die Sprintdistanz absolvierten Konstantin Häcker und Philipp Dudichum für die TG Bad Waldsee. Dabei konnte sich Häcker in gewohnt starker Leistung den Gesamtsieg sichern. Phillip Dudichum, der am vorherigen Tag noch als Schwimmer einer weiteren Stafette agierte, konnte trotz dieser Vorbelastung den Wettkampf mit starker Leistung und dem 5. Gesamtrang abschließen. Weiter konnte bei den Damen die Waldseerin Leonie Kapitel den Gesamtsieg erreichen.

Die Olympische Distanz absolvierten Mike Zepik, Hubert Mauerer und Daniel Woitek. Wie schon beim Wettkampf in Eglofs spielte sich hier wieder ein enger Konkurrenzkampf zwischen den Teamkollegen der TG Bad Waldsee ab. Mike Zepik, der am Vortag in einer Stafette den Rad-Part als schnellster absolvierte, konnte hier den 5. Gesamtrang erreichen. Kurz dahinter kamen Hubert Maurer und Daniel Woitek auf den Plätzen 12 und 13 ins Ziel.

Am vergangenen Wochenende fand der letzte Ligawettkamp der Baden-Württembergischen Triathlon Liga in Schluchsee statt. Hier konnte Konstantin Häcker, der über das Zweitstartrecht für die TSG Reutlingen startet den 21. Gesamtrang in der ersten Liga erreichen. Als schnellster seines Teams konnte das Team den 10. Mannschaftsplatz erreichen. Einen Sieg in der zweiten Liga konnte die Post-SV Tübingen verzeichnen. Hier ist Pascal Huber von der TG Bad Waldsee mit dem Zweitstartrecht dabei. Mit einem starken 24. Platz in der zweiten Liga trug er dabei zum Mannschaftssieg bei.
150721_Roth Dachs 150721_Ebenweiler_Woitek 150721_Ebenweiler_Maurer 150721_Ebenweiler_Mannschaft Zepik 150721_Ebenweiler_Mannschaft Steinhauser 150721_Ebenweiler_Mannschaft Lehnen 150721_Ebenweiler_Mannschaft Hofmeister 150721_Ebenweiler_Mannschaft Bochtler 150721_Ebenweiler_Häcker 150721_Ebenweiler_Dudichum