Aus den Abteilungen

Spielbericht Damen 1 – Oberliga – SV Horgenzell vs. TG Bad Waldsee

Damen 1

SV Horgenzell – TG Bad Waldsee 3:0 (29:27, 25:22, 25:23)

Die Verletztenmisere der TG Oberliga-Damen geht weiter

Knapper als das Ergebnis (0:3) es ausdrückt lässt das Herkommer-Team die Punkte beim Nachbarn SV Horgenzell

Von Franz Vogel

Trainer Jürgen Herkommer ist keiner, der für Misserfolge schnelle Ausreden bereit hat, meist dergestalt, mögliche Ausfälle oder Verletzungen als entscheidende Gründe dafür anzubieten. Seine Fähigkeit, ganz Spiele und Spielszenen genauestens zu analysieren, ist in Insiderkreisen längst bekannt. Nach diesem Spiel beim Mitaufsteiger SV Horgenzell allerdings würde jedermann verstehen, dass der Trainer ein Verletzungsklagelied anstimmt.

Seine ohnehin schon dezimierten Damen zeigten eine ansehnliche Leistung, mussten die Heimfahrt aber erneut mit leeren Händen antreten. In drei umkämpften und knappen Sätzen zogen sie jeweils den Kürzeren und mussten zu allem Überfluss auch noch die Verletzung von Anne Kapitel im zweiten Durchgang in Kauf nehmen. Die Außenangreiferin und solide Annahmespezialistin wird damit wie schon Zuspielerin Karo Prinz wohl für die nächsten Wochen ausfallen.

Die Waldseerinnen starteten verhalten in die Partie und fanden sich schnell mit 2:8 im Rückstand. Nach der fälligen Auszeit rappelten sich die TG-Damen hoch und fanden nach und nach besser ins Spiel. Vor allem die Abwehrarbeit geriet stabiler, wovon sowohl der Spielaufbau als auch die Abschlüsse profitierten. Der wachsende Kampfgeist wurde belohnt, der Vorsprung der Heimmannschaft schmolz zusehends dahin. Auch sorgte unter anderem das immer erfolgreichere Blockverhalten der TG für das Erreichen des Gleichstandes bei 21:21. Die überaus spannende Endphase war geprägt von wechselnden Führungen. Wenn man den TG-Damen überhaupt einen Vorwurf machen kann, dann den, die sich bietenden Satzbälle bei 24:23 und 26:25 nicht kaltschnäuziger genutzt zu haben. So kam wie es zum Leidwesen der zahlreichen Bad Waldseer Schlachtenbummler wie es kommen musste. Unter dem Jubel der einheimischen Fans hatten die Gastgeberinnen am Ende des Eröffnungssatzes die Nase mit 29:27 knapp vorn.

Ähnlich der Verlauf in Satz zwei. Obwohl von der – trotz fehlender Trainingsmöglichkeiten – stark agierenden Zuspielerin Hannah Thoma immer wieder gut bedient, brachten die TG-Angreiferinnen ihre Bälle zunächst nicht mehr im Feld von Horgenzell unter. Wieder startete man mit einem 5:12 Rückstand und wieder gelang den Kurstädterinnen ihre engagierte Aufholjagd. Als die TG auch in diesem Satz nach einem 13:19 Rückstand zum 21:21 ausglich, sah vieles nach einem Satzgewinn für die Gäste aus. Zunichte gemacht wurden die Bemühungen dann abrupt durch die Bänderverletzung und das Ausscheiden von Anne Kapitel. Ein ungewohnter Wechsel, kurze Unkonzentriertheiten – die Gastgeber nutzen dies sofort und brachten den Satz mit 25:22 nach Hause.

Hatte nun mancher den verständlichen Einbruch der TG erwartet und einen schneller Satzgewinn für die Heim-Sechs als logische Folge empfunden, wurde man eines besseren belehrt. Die TG steckte auch diesen Nackenschlag weg und kämpfte eisern gegen die Niederlage an. Im Lauf des Satzes erarbeitete sie sich einen kleinen 3 Punkte – Vorsprung und verteidigte diesen bis 20:17. Über 20:21 ging die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft noch einmal mit 23:21 in Führung und stand dicht vor dem Satzgewinn. Doch fehlendes Glück und Abgeklärtheit sorgten noch einmal für einen denkbar knappen Satzverlust und eine nicht dem Spielverlauf entsprechende 0:3 Niederlage.

Damit steht die TG Bad Waldsee weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende der Oberliga und erwartet mit weiter reduziertem Kader am kommenden Samstag Tabellennachbarn SSV Ulm zum Heimspiel in der Eugen-Bolz-Sporthalle. Die Saison wird für dieses Team sehr schwer werden und ein wenig mehr Fortune sollte ihr schon vergönnt sein.

TG: Hannah Thoma, Andrea Kempter, Nadine Milbrath, Laura Weber, Stefanie Notz, Anne Kapitel, Anja Klimsa, Nadine Späth, Rebecca Militz und Martina Hartmann