Aus den Abteilungen

Landesliga Volleyball Damen: Ein Sieg und eine Niederlage

Landesliga Damen

TG Bad Waldsee – TV Rottenburg II 3:2 (12:25, 25:23, 26:24, 8:25, 15:13)
700_7287Das neu formierte Damenteam der TG begann bei ihrem Heimdebüt sehr verhalten. Zu wenig Druck im Angriffsspiel bescherte somit den Satzverlust im ersten Durchgang. Dann aber erkämpften sich die Gastgeberinnen immer mehr die Platzhoheit. Druckvolle Angaben zwangen die Gäste zu immer mehr Fehlern, was es der TG-Abwehr möglich machte mit sehr viel Einsatz die Bälle sauber auf das Zuspiel abzuwehren. Endlich wurde die Mühe belohnt, das Zuspiel wurde variantenreich und die Angriffe fanden immer härter ihr Ziel. Auch im dritten Durchgang bot sich ein kampfbetontes Spiel, was auch daran lag, dass die Rottenburg-Damen wieder ins Spiel gefunden hatten. Dennoch ließen die Gastgeberinnen nicht nach und wieder wurde ein knapper Satzsieg hart erkämpft. Der vierte Durchgang war von Hektik seitens der TG geprägt und ging sehr schnell verloren. Im Tiebreak schenkten sich die beiden Mannschaften nichts. Hier konnte nur das Team gewinnen, welches den stärkeren Willen hatte und das waren verdient die Waldseerinnen.
700_7601
TG Bad Waldsee – Eningen 0:3 (23:25, 21:25, 21:25)

Das erste Spiel des Tages gegen Rottenburg II kostete die TG allerdings sehr viel Kraft. Auch wenn es der große Kader möglich machte bunt durchzuwechseln zehrte dies an den Nerven und Kräften der Spielerinnen. Die zweite Party, bereits spät am Abend, bot nicht gerade den saubersten Volleyball. Die Gegnerinnen waren zwar technisch unterlegen, bekamen aber immer wieder einen Arm oder eine Hand hinter und unter den Ball, was die TG natürlich immer mehr Kraft kostete. Leider wurden viele technische Fehler nicht unterbunden, so wurde das Nervenkostüm der TG-Spielerinnen auf das äußerste beansprucht und so konnte man nach dieser hart umkämpften ersten Partie nun gegen Eningen, das sich mit sehr viel Einsatz in jeden Ball warf, nicht gewinnen. Dennoch steht eine geschlossene und gute Leistung der jungen Waldseer Mannschaft zu Buche und das Spiel gegen den Favoriten aus Rottenburg gibt sehr viel Mut für die Zukunft der Mannschaft.

A-Klasse, Damen

TG Bad Waldsee II – TSB Ravensburg 1:3 (25:16, 25:16, 30:28)

TG Bad Waldsee II – VfB Friedrichshafen II 2:3 (25:23, 25:27, 18:25, 25:14, 9:15)

Mit knapp besetztem Kader trat die junge zweite Damenmannschaft ihren Heimspieltag an. Gegen den Tabellenführer Ravensburg begannen sie schwach und mit vielen Eigenfehlern. Trotzdem kämpften sie sich immer wieder trotz teils großer Rückstände zurück ins Spiel und wurden im zweiten Durchgang mit einem Satzgewinn belohnt. Gegen zunehmend sicherer spielende Gäste konnten die Waldseer Mädels in den folgenden beiden Sätzen nicht mehr genügend Druck aufbauen und verloren das Spiel mit 1:3. Im zweiten Spiel gegen Friedrichshafen begannen die Waldseerinnen stärker und konnten so den ersten Satz verdient für sich entscheiden. Dann ließen langsam aber sicher die Kräfte der größtenteils durchspielenden Stammsechs nach und die Waldseerinnen hatten immer mehr Problem, Punkte gegen die körperlich überlegenen Gäste aus Friedrichshafen zu machen. Umso beeindruckender ist der deutliche Gewinn des vierten Satzes. Im Tie-Break war dann jedoch nichts mehr zu holen. Trotzdem haben sich die Waldseer nach über vier Stunden Spieldauer immerhin einen Punkt gesichert.

TG: Julia Gamrot, Mara Schmidinger, Cathrin Reimer, Sybille Bosch, Maya Wollin, Luisa Fluhr, Selina Schellenberg, Anna Groß und Julia Herkommer.

B-Klasse, Frauen

VfB Friedrichshafen III – TG Bad Waldsee III 3:0 (25:14, 25:21, 25:14)

Einen guten Einstand bot die neu formierte dritte Damenmannschaft der TG bei ihrem Auswärtsspiel in Friedrichshafen. Über weite Strecken gelang es Paroli zu bieten, was allerdings die 0:3 – Niederlage nicht verhinderte. Coach Eberhard Aichroth war zufrieden, auch weil man beim Rückspiel auf eine Revanche hoffen darf.
TG: Melanie Bucher, Saskia Czöndör, Aileen Firley, Sophia Maucher, Lisa Meisl, Anouk Rebstock, Ronja Schäfer, Silvana Schellhorn, Jasmin Wachinger