Handball

Handball: Herren 1 gewinnen in Saulgau und halten die Klasse

Veröffentlicht

Im letzten Spiel der englischen Woche um den Verbleib in der Kreisliga A war die erste Herrenmannschaft der TG Handballer am Sonntag zu Gast in Saulgau. Gegen erfahrene Gastgeber taten sich die Waldseer unnötig schwer und machten das Spiel gegen Ende nochmal spannend. Nach sechzig Minuten war es aber vollbracht und der 25:22 Sieg wurde mit den rund fünfzig mitgereisten Waldseer Fans gebührend gefeiert.

In diesem letzten und immens wichtigen Spiel in der Relegation stand die Waldseer Herrenmannschaft um Trainer Edi Mack sehr unter Druck. Und das merkte man dem Spiel gegen die erfahrenen Spieler von Saulgau an. Die Tempobremse der Gastgeber wirkte sich auf das Spiel der TG aus. Zwar druckvoll, aber zu fahrig im Abschluss vergaben die Waldseer zu viele Chancen im Angriff. Das einzig beruhigende Element in dieser robust geführten Begegnung war die knappe Führung der TG. Nach knapp zehn Minuten aufgebaut hatte die drei Tore Führung der TG das ganz Spiel Bestand. Waldsee dominierte das Spiel, verpasste es aber die fälligen Tore zu erzielen und vorzeitig den Sack zuzumachen. Stattdessen verschleppte Saulgau erfolgreich die Partie und machte die fehlende Kondition mit der gesammelten Erfahrung wett. So entwickelte sich eine dramatische Partie, da immer zu befürchten war, dass sich Waldsee das Heft aus der Hand nehmen lässt und Saulgau die Partie drehen könnte. Doch die rund fünfzig mitgereisten Fans der Waldseer machten den Unterschied. Diese wurden nicht müde das Team der TG anzufeuern und standen als der berühmte „achte“ Mann mit den Spielern auf dem Feld. Dank dieser Unterstützung und entgegen allen Befürchtungen hielten die Nerven der TG und so wurde ein letztlich völlig verdienter 25:22 Sieg gefeiert. Nach einer langen Saison belohnen sich die Waldseer Handballherren mit dem Klassenerhalt und die Fans mit einem versöhnlichen Ende der Relegationswoche.  (je)

Für die TG spielten: Simon Fischer, Michael Gapp, Fabian Bohnert (2), Eray Ipek, Eric Hedrich, Marco Hebeisen (4), Lukas Bergmann, Dominik Hallanzy (3), Ferdinand Klingele (4), Lorenz Wolz (3), Yanick Nolte (4), Michael Schröder (2), Julian-Lukas Rettich (3)