Triathlon

„Gerhard Bochtler − you are … an IRONMAN!“

75_icon_triathlon_schwarz_auf_weiss_250pxDie Namen Jan Frodeno, Sebastian Kienle und Patrick Lange sind längst nicht nur eingefleischten Ironman-Fans geläufig. Schließlich ließen die drei das Siegertreppchen der Ironman Weltmeisterschaft 2016 ganz in Schwarz-Rot-Gold erstrahlen. Doch auch ein Waldseer schaffte es bis ganz nach oben: Mit Gerhard Bochtler, der in der Altersklasse M55-59 seinen Kontrahenten davon schwamm, fuhr und lief, haben Kurstadt, TG Bad Waldsee und die Lauf-Rad-Gemeinschaft (LRG) Möhre einen echten Ironman-Weltmeister!

Die Waldseer Sport- und Triathlonbegeisterten, allen voran die LRG Möhre, bereiteten Bochtler am Sonntagnachmittag einen würdigen Empfang. „You are … an Ironman!“ hallte es ihm beim auf der Hochstatt nachgestellten Zieleinlauf mehrfach entgegen. Sichtlich gerührt und überrascht − er wusste nichts von seinem großen Empfangskomitee − klatschte er Sportfreundinnen und Sportfreunde, Verwandte, Bekannte und Gäste des „großen Bahnhofs“ ab. Sein Erfolg beim Iroman in Hawaii sei „schon toll“, kommentierte er im Rahmen der heimischen Siegerehrung in bekannt zurückhaltender Art. Um dann mit Augenzwinkern doch noch einen drauf zu setzen: „Abr hier isch goilr, hier kenn i mehr Leide!“

Insgesamt 140,6 Meilen hatten die Triathleten bei der Ironman Weltmeisterschaft in Hawaii zurückzulegen: 2,4 Meilen (3,8 km) schwimmend, 112 Meilen (180 km) auf dem Rad und zum Abschluss ging’s auf den 26,2 Meilen (42 km) langen Honolulu Marathon. Bochtler der in der Gesamtwertung unter weit mehr als 2000 Athleten auf Rang 476 landete, legte die Gesamtstrecke in 10 Stunden, 2 Minuten und 28 Sekunden zurück. Damit sicherte er sich mit vier Minuten Vorsprung vor Jorn Lauk (Deutschland) und 15 Minuten vor Barry Lewis (USA) den WM-Titel in seiner Altersklasse.
Nach dem Schwimmen lagen 15 Athleten seiner Altersgruppe vor Bochtler, der für die 2,4 Meilen Freiwasser eine Zeit von 01:05:04 Stunden benötigte. Über 112 Meilen auf dem Rad (05:02:01) kämpfte sich der Waldseer schließlich auf den ersten Platz, den er auch beim Laufen (03:48:43) verteidigte.

(hs)