Aus den Abteilungen

Volleyballoberliga gastiert der Tabellenzweite Stuttgart beim Spitzenreiter Bad Waldsee

Duell um den Platz an der Sonne

In der Volleyballoberliga gastiert der Tabellenzweite Stuttgart beim Spitzenreiter Bad Waldsee

Von Franz Vogel

Nach nicht weniger als vier Auswärtsspielen am Stück genießen die Volleyballer der TG Bad Waldsee wieder Heimrecht. Wenn am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule das Spiel angepfiffen wird, steht den Gastgebern die derzeit attraktivste und schwierigste Mannschaft der Liga gegenüber. TSV Georgii Allianz II, so der vollständige Name des anstehenden Spielpartners. Dahinter verbirgt sich ein riesiger Sportverein, der allein schon zehn aktive Volleyballteams ins Rennen schickt, das Team Herren I ziert aktuell die Spitze der zweiten Bundesliga.

Die zweite Garnitur dieses Vereins war im Frühjahr dieses Jahres aus der Regionalliga abgestiegen und versucht nun mit Macht, wieder dorthin zu gelangen. Dies ist bisher nicht immer nach den Idealvorstellungen des Vereins gelaufen. Im Auftaktspiel in der Oberliga setzte es eine Niederlage gegen beim TSV Bad Saulgau und beim 3:2 Sieg in Botnang ließen die Landeshauptstädter einen weiteren Punkt liegen. Die zwischenzeitlich erreichte Tabellenführung verlor der TSV Ende November durch die 1:3 Heimniederlage gegen den damaligen Tabellenzweiten TG Bad Waldsee.

Seither marschieren beide Teams an der Spitze der Liga und haben sich mittlerweile deutlich abgesetzt. Relativ besser steht Stuttgart da, weil die Mannschaft noch in einem Nachholspiel gegen Waldenburg punkten und damit die TG Bad Waldsee überholen kann. Doch bereits im Match gegen die TG kann sich das Tabellenbild verändern. Gewinnt Stuttgart 3:0 oder 3:1, übernimmt der TSV die Spitzenposition, siegt er 3:2 oder siegt Bad Waldsee wie auch immer, bleibt die TG vorne.

Einiges steht demnach auf dem Spiel. Trotzdem ist es viel zu früh, von einer Vorentscheidung zu sprechen, auch wenn die Saison in ihr letztes Drittel geht. Mehrmals schon gab es in dieser Liga überraschende Ergebnisse und beide Kontrahenten haben noch eine ganze Reihe von Kracherspielen vor sich. Dazu zählen bei Stuttgart, Botnang und Bad Saulgau, sowie zwei Spiele gegen Waldenburg. Für die TG Bad Waldsee wird es gegen Bad Saulgau, Botnang und Schmiden ebenfalls sehr schwer werden.

Dennoch darf man vom Aufeinandertreffen der beiden Oberliga-Spitzenteams zumindest eine Wegweisung erwarten. Hochklassigen Sport werden die volleyballhungrigen TG-Fans mit Sicherheit geboten bekommen. Für die Psyche der beiden Mannschaften wird das Endergebnis auf jeden Fall von Bedeutung sein. Zumindest wird die Frage entschieden, wer sich von den beiden beherrschenden Oberligamannschaften mit der breiten Brust des Tabellenführers in den Saisonendspurt begibt. Ohne Frage steht der TG das bis zu diesem Tag interessanteste und schwerste Spiel der laufenden Spielzeit ins Haus.

Erstmals seit langer Zeit muss sich die TG nicht als Favorit eines Spiels sehen. Von daher braucht es keine lange Motivationsüberlegung. Die Männer um Simon Scheerer, Jan Herkommer und Manuel Perner werden wissen, was die Stunde geschlagen hat. Wenn es Peter Groppers Mannschaft gelingt, mit der Ernsthaftigkeit und dem unbedingten Siegeswillen des Hinspiels die schwierige Aufgabe anzupacken, kann sie diese Herausforderung meistern. Ein großes Spiel kündigt sich an.

Weitere aktive Mannschaften der TG stehen an diesem Wochenende in den Hallen. So treten die Tabellenzweiten in der Bezirksliga Herren II unter der Führung von Jürgen Herkommer am Samstag um 14.00 Uhr beim Tabellendritten SV Unlingen an. Auch hier gibt es genügend Pfeffer, denn die Platzherren spekulieren klar auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Vor einer ganz schweren Mission stehen Damen III, deren Weg am Sonntag um 13.00 Uhr nach Leutkirch führt, wo das Spiel gegen den Tabellenzweiten Gebrazhofen über die Bühne geht. Den Spieltag runden die Nachwuchsvolleyballer der männlichen U12 ab, deren vierter Spieltag am Sonntag ab 13.00 Uhr in der Sporthalle der Eugen-Bolz-Schule durchgeführt wird.