Aus den Abteilungen

TG Bad Waldsee zu Gast beim Aufsteiger VfB Ulm

Damen 1

Erster Heimspieltag der TG-Damen bedeutet Stunde der Wahrheit

Ein dichtes Programm seiner aktiven Mannschaften beschäftigt die Volleyballabteilung der TG Bad Waldsee an diesem Feiertagswochenende. Während zwei Herrenteams und die zweite Mannschaft der Damen in der Fremde ihr Glück versuchen, wird den einheimischen Fans am Sonntag ab 14.00 Uhr in der Sporthalle Eugen-Bolz-Schule der erste Heimspieltag von Damen I geboten.

Nicht ohne Ambitionen sind die Frauen von Trainer Frank Mühlbauer in ihre Landesligaspielzeit gestartet. Auch sind zwei Siege aus den ersten beiden Spieltagen durchaus eine vorzeigbare Visitenkarte. Doch die Stunde der Wahrheit schlägt für die letztjährigen Oberligaabsteiger bei ihrem ersten Heimauftritt.

Dabei spielen zwei Aspekte eine wesentliche Rolle. Beide Gegner, der TSV Laupheim – ein Saisonerfolg – , wie auch die zweite Mannschaft des TV Rottenburg – zwei Siege in zwei Spielen – sind weiß Gott keine Laufkundschaft. Beide besitzen das spielerische Vermögen und den nötigen Ehrgeiz um den Exoberligistinnen ein Schnippchen zu schlagen. Zum anderen bedeutet ein Landesligaheimspieltag nacheinander gegen die beiden Gastmannschaften antreten zu müssen. Man weiß aus der Vergangenheit um den gehörigen Kräfte- und Nervenverschleiß solcher oft sehr intensiver Duelle. Unter solchen Umständen verkehrt sich der Heimvorteil hin und wieder ins Gegenteil.

Die Aufgabe der Oberligisten Herren I beim VfB Ulm zu beurteilen ist schwierig. Der Landesligaaufsteiger aus der Donaustadt kann von seiner Spielstärke nur sehr schwer eingeschätzt werden. Achtbare Ergebnisse mit zwei Erfolgen sprechen eine gewisse Sprache, unklar scheint unterdessen, ob sich das Team entscheidend verstärken konnte. Auch der Heimvorteil wie auch die Tagesform beider Mannschaften werden eine beträchtliche Rolle spielen.

Peter Groppers Oberligamannschaft musste nach der letzten Spielabsage eine zweiwöchige Pause hinnehmen und wird zunächst versuchen, wieder ihren Rhythmus zu finden. Freilich spricht die Papierform für die Kurstädter, nicht zuletzt die Coolness und Lockerheit, die sich die Mannschaft in drei Oberligaspielzeiten – manchmal durchaus schmerzlich – erworben hat. Falls das Team in voller Mannschaftsstärke auflaufen kann, müssten die Männer um Simon Scheerer, Jan Herkommer und Pirmin Dewor den Gastgebern ein hartes Match liefern können. Dieses Spiel steigt am Samstagabend um 19.00 Uhr.

In der Bezirksliga spielt die zweite Herrenmannschaft beim Traditionsgegner TSV Laupheim, wo die Trauben sehr hoch hängen werden und die Mannschaft auf’s äußerste gefordert sein wird. (Sonntag, 15.00 Uhr). Damen II in der A-Klasse stellen sich beim unbequemen TSV Salach am Sonntag um 14.00 Uhr vor.